Industriemagazin im Juni

Das lesen Sie im neuen Industriemagazin

Es waren Wochen weit entfernt von Normalität. Gefolgt von kollektivem Aufatmen: In wichtige Exportmärkte kommt mit der schrittweisen Öffnung der Grenzen wie der Bewegung. Das mehrt die Zeichen, gut ins lukrative – und damit hoffentlich heiße – Herbstgeschäft starten zu können.

Nägel mit Köpfen im Neugeschäft wollen alle Industrieentscheider machen, mit denen wir in den letzten Wochen sprechen konnten. Etwa der steirische Leiterplattenhersteller AT&S, der Salzburger Kranerzeuger Palfinger und der Tiroler Gasmotorenbauer Innio Jenbacher, deren Roadmaps IM­-Autor Daniel Pohselt für seine Coverstory untersucht hat. Mit in hohem Maß exportablen Gütern, dramatisch kürzeren Wegen zum Kunden, größeren Freiheiten in der Organisation und wegweisen­ den Investitionen sollen Erfolge eingefahren werden. Ob das gelingen kann, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe.

Nägel mit Köpfen will auch Martin Ohneberg machen. Er nimmt an der ersten Kampfabstimmung seit der Auseinandersetzung Mitterbauer/Longin im Jahre 1996 um die Präsidentschaft der Industriellenvereinigung teil. Gleich drei Kandidatenteams treten am Vormittag des 18. Juni vor den Bundeskongress: Während viele an einen Zweikampf des Teams um Georg Knill (mit Sabine Herlitschka) und Wolfgang Eder glauben, räumen andere Ohneberg (im Team mit Karin Exner-­Wöhrer, Karl­-Heinz Strauss und Christoph Swarovski) gerade deshalb durchaus Chancen ein. Er selbst zeigt sich zuversichtlich, wie Sie im vorliegenden INDUSTRIEMAGAZIN nachlesen können.

Zuversicht strahlen auch die Hersteller von Automatisierungstechnik derzeit aus. Denn: Roboter waren im Notbetrieb der letzten Wochen ein verlässliches Backup. Im Zuge der Flexibilisierung von Arbeit rechnen die Hersteller jetzt mit einem zusätzlichen Schub im Neugeschäft. Mit welchen Modellen sich die Branchengewichte ABB oder Kuka in ihren Herbstkampagnen in Stellung bringen, erfahren Sie im neuen Heft.

White Paper zum Thema

Ganz besonders wollen wir Ihnen im Juni unser Sonderheft Green Ideas, das der aktuellen Ausgabe beigefügt ist, ans Herz legen. Dessen Schwerpunkt – das wird immer deutlicher sichtbar – wird durch die Pläne von Bundesregierung und EU­-Kommission, die europäischen Volkswirtschaften zu stimulieren, um nachhaltig „aus der Krise zu investieren“, immer aktueller. Wie heimische Industrieunternehmen von den vielen „Neuen Grünen Deals“ profitieren können, lesen Sie in dem beigefügten Sonderheft dieser Ausgabe.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit der vorliegenden Ausgabe des INDUSTRIEMAGAZIN!

Chefredakteur Rudolf Loidl und Geschäftsführer Hans-Florian Zangerl

Verwandte tecfindr-Einträge