Autoimporteure

2020 jeder siebente Neuwagen in Deutschland mit Alternativantrieb

Autoimporteure in Deutschland erwarten, dass im kommenden Jahr jeder siebente Neuwagen in Deutschland mit Batterie, verschiedenen Hybriden, Wasserstoff und Erdgas angetrieben sein wird.

2020 soll nach Erwartung der Auto-Importeure jeder siebente in Deutschland verkaufte Neuwagen einen alternativen Antrieb haben. Darunter verstehen die Hersteller neben Batteriefahrzeugen auch verschiedene Hybride, Wasserstoffautos und Gas-Verbrenner.

"Sie werden nächstes Jahr 12 bis 15 Prozent des Pkw-Marktes ausmachen", erklärte der Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), Reinhard Zirpel. "Emissionsarme Mobilität, nicht nur Elektromobilität, startet 2020 also richtig durch."

Allein bei den Elektroautos (Batterie, Plug-in-Hybrid und Wasserstoff) erwartet der Verband einen Zuwachs von rund 60 Prozent auf mindestens 160.000 verkaufte Fahrzeuge. Heuer werden auf dem deutschen Markt rund 100.000 Wagen dieser Gruppe verkauft.

White Paper zum Thema

Für den deutschen Gesamtmarkt prognostizierte der VDIK in Frankfurt einen leichten Rückgang nach dem zu erwartenden Rekordjahr 2019. Nach elf Monaten errechnet der Verband für 2019 einen Zuwachs um 4 Prozent zum Vorjahr auf 3,57 Millionen verkaufte Neuwagen. Die Importmarken wachsen darin leicht unterdurchschnittlich um 3 Prozent auf 1,37 Millionen Exemplare. Mit Ausnahme des von Verschrottungsprämien geprägten Jahres 2009 sei das der beste Absatz seit 20 Jahren, erklärte Zirpel. (dpa/apa/red)

Aus der Branche:
VDA: Absatz aller Autobauer weltweit sinkt 2019 um fünf Prozent >>   
Trotz guter Nachfrage im Inland: Schwere Phase für deutsche Autobauer >>

Elektroautos:
Elektroautos: Deutschland technologisch vorn, bei der Produktion nicht >>   
Peking: Jeder vierte Neuwagen ohne Verbrennungsmotor schon 2025 >>    
Flixbus stellt seine einzige Strecke mit einem Elektrobus ein >>

Verwandte tecfindr-Einträge