Wirtschaft

186.800 Euro Boni für Salzburg AG-Vorstände

Das Land Salzburg hat die Bonus-Zahlungen für die landeseigenen Betriebe offengelegt. Die Prämienzahlungen beziehen sich auf das Vor-Corona-Jahr 2019, heißt es aus dem Büro von Finanzreferent Christian Stöckl.

Salzburg AG Vorstände Brigitte Bach und Leonhard Schitter

Wirtschaftlich kam Salzburg gar nicht gut durch die Krise. Das Land Salzburg beziffert den finanziellen Schaden mit 221 Millionen Euro. Umso mehr überraschen die Bonuszahlungen an Top-Manager von Unternehmen mit Landesbeteiligung im Krisenjahr 2020.

In der gesamten Salzburg AG sind für 2020 6,1 Millionen Euro Boni an insgesamt 1.700 Mitarbeiter ausgeschüttet worden. Pro prämiertem Mitarbeiter bedeutet dies einen Bonus von durchschnittlich 3.613 Euro brutto. Bonus-Zahlungen für Führungskräfte in landeseigenen Betrieben, die in Corona-Zeiten bekannt werden, sind ein Reizthema. Das Finanzressort hat jetzt auf SPÖ-Anfrage die Zahlen offengelegt.

Die Geschäftsführung der Landeskliniken hat rund 55.000 Euro erhalten, beim Flughafen waren es rund 42.000 – es handle sich allerdings um das Geschäftsjahr 2019, also das Jahr vor dem Corona-Einbruch, sagt eine Sprecherin aus dem Büro von Finanzreferent Christian Stöckl.

White Paper zum Thema

Salzburg AG als Ausnahme

An die beiden Salzburg AG-Vorstände, Leonhard Schitter und Brigitte Bach, wurden für das Jahr 2020 nach dem Beginn der Corona-Pandemie zusammen 186.800 Euro brutto bezahlt – dies wegen der Erreichung der Unternehmensziele, wie die Prämienberechnung begründet wird.

Grundsätzlich gelten für Betriebe mit Landesbeteiligung unterschiedliche Berechnungen, wenn es um Prämien geht. Derzeit arbeitet die Finanzabteilung an einem Katalog für eine einheitliche Berechnung von Bonuszahlungen, der in den kommenden Monaten vorliegen soll.