Ausgabe 2/21

Kontext: Deep Dive in die Spezialbereiche der Produktionsindustrie

INDUSTRIEMAGAZIN bringt mit KONTEXT geballte Expertise aus 25 Jahren Berichterstattung vier Mal jährlich zu Schwerpunktthemen wie Industrieller Kommunikation, Robotik oder Künstlicher Intelligenz. Die zweite Ausgabe befasst sich mit IoT-Plattformen und der Sharing-Ökonomie in der Industrie.

Für den Aufbau digitalen Werts in Unternehmen sind sie  unerlässlich: Plattformen lassen Daten zirkulieren und Geschäftsideen sprießen. In der zweiten Ausgabe unseres  brandneuen Magazins KONTEXT – es erscheint vier Mal  jährlich monothematisch zu ausgesuchten Themen aus der  Welt der produzierenden Industrie – geht die INDUSTRIEMAGAZIN-Redaktion den Möglichkeiten der Plattformökonomie  auf den Grund: So haben wir untersucht, wie Tech-Vordenker aus Unternehmen wie dem Hochleistungswerkstoffhersteller Plansee, dem Baumaschinenerzeuger Liebherr oder dem Industrieautomatisierer Stiwa in Datenraffinerien Wert schaffen – und welche Performancesprünge sie mit der Bereitschaft, auf Plattformen Daten zirkulieren zu lassen, schon heute erreichen. 

Auch lesen Sie, mit welcher Lösung es dem Linzer Start-up Tributech gelang, der Ökonomie des Teilens Aufwind zu  geben – und warum der Peer-to-peer-Ansatz auch bei big names der Industrie wie Voestalpine oder RHI Schule machen könnte. Einen Sharing-Ansatz, der genauso gut aus dem Silicon Valley stammen könnte, hat das Mechatronikzentrum LCM  erdacht: Die Linzer verfügen über eine Plattform, die Entwicklerwissen in der Antriebsauslegung teilt. Und was es im übrigen für einen Automobilzulieferer heißt, früher als andere eine Cloud-basierte Infrastruktur zur vorausschauenden Wartung und Qualitätsprüfung für OEM zu etablieren, lesen Sie in einem Porträt des Maschinenbauers Fill, das  ebenfalls in dieser Ausgabe steckt.  

Viel Vergnügen mit der zweiten Ausgabe von KONTEXT!