Bahnindustrie

Siemens-Konzerne arbeiten an der Betankung von Wasserstoff-Zügen

Bahn Bahnlogistik Gleise Container Güterverkehr ÖBB OeBB Rail Cargo Austria Logistik
© David Payr

Die Zug-Sparte des Münchner Industriekonzerns, Siemens Mobility, will zusammen mit der abgespaltenen Energietechnik-Sparte Siemens Energy die schnelle Betankung von Zügen mit Wasserstoffantrieb ermöglichen. Die beiden Unternehmen unterzeichneten eine Absichtserklärung, gemeinsam eine Tankstellen-Infrastruktur zu entwickeln.

Siemens Mobility arbeitet derzeit zusammen mit Ballard Power an einem Brennstoffzellen-Antrieb für Regionalzüge, der im nächsten Jahr zur Verfügung stehen und dann in der Praxis erprobt werden soll. Mit den Wasserstoff-Zügen, die eine Reichweite von mehr als 600 Kilometern haben, will Siemens in den nächsten 20 Jahren Diesel-Loks ersetzen, die etwa in Deutschland immer noch auf der Hälfte des Streckennetzes unterwegs sind. (reuters/apa/red)

Siemens Österreich:

Siemens Österreich liefert für Milliardenauftrag der DB Cargo >>

Aus der Bahnindustrie:

Hubert Rhomberg: Investitionen in Zukunftstechnologien waren "goldrichtig" >>

ÖBB und Thales setzen Stellwerk in Niederösterreich in die Cloud >>

Bahn-Zulieferer:

Voestalpine: Neue Stranggießanlage in Leoben-Donawitz in Betrieb >>

Andritz und Schuler liefern neue Produktionslinie für russische Eisenbahn >>