Clouds

Sony setzt eigene Inhalte auf die Cloud seines Konkurrenten Microsoft Azure

Die Konkurrenten Microsoft und Sony vereinbaren eine strategische Partnerschaft, die das Geschäft mit Spielekonsolen, Künstlicher Intelligenz betrifft und das Cloud-Geschäft "Azure" von Microsoft stärkt.

Die Hersteller der beiden konkurrierenden Spielekonsolen Xbox und PlayStation, Microsoft und Sony, bündeln ihre Kräfte in einer strategischen Partnerschaft. Die Zusammenarbeit erstrecke sich vom Streamen von Spielen und Inhalten über neue Bildsensoren bis hin zu Künstlicher Intelligenz (KI), teilten die beiden Unternehmen mit.

Die Vereinbarung stärkt vor allem das Microsoft-Cloud-Geschäft Azure für Internet-basierte Anwendungen, weil Sony darüber Spiele und Medien-Inhalte per Streaming an die Kunden bringen will. Der Sony-Konzern, der auch im großen Stil Zulieferer von Kamera-Chips für Handys ist, könnte zudem mit Microsoft und dessen hauseigener KI neue Bildsensoren entwickeln.

Aktuell zu Azure:
Volkswagen holt Amazon für den Aufbau einer "Industrie-Cloud" >>
VW und Microsoft wollen bei Clouddiensten noch enger kooperieren >>  
BMW und Microsoft wollen Produktionsprozesse stärker vernetzen >>

White Paper zum Thema

Sony-Chef Kenichiro Yoshida erklärte, beide Unternehmen arbeiteten zwar bereits seit Jahren in verschiedenen Bereichen zusammen, seien aber eben auch Rivalen. Die nun vereinbarte gemeinsame Entwicklung neuer Cloud-Anwendungen werde das Geschäft mit interaktiven Inhalten voranbringen. Die Kooperation stärkt Sony und Microsoft vor allem in ihrem Konkurrenzkampf mit Amazon. Das als Internet-Händler groß gewordene Unternehmen ist Marktführer im Cloud-Geschäft und zuletzt auch in dem Spiele-Markt vorgestoßen. (reuters/apa/red)

Die Hersteller der beiden konkurrierenden Spielekonsolen Xbox und PlayStation, Microsoft und Sony, bündeln ihre Kräfte in einer strategischen Partnerschaft. Die Zusammenarbeit erstrecke sich vom Streamen von Spielen und Inhalten über neue Bildsensoren bis hin zu Künstlicher Intelligenz (KI), teilten die beiden Unternehmen mit.

Die Vereinbarung stärkt vor allem das Microsoft-Cloud-Geschäft Azure für Internet-basierte Anwendungen, weil Sony darüber Spiele und Medien-Inhalte per Streaming an die Kunden bringen will. Der Sony-Konzern, der auch im großen Stil Zulieferer von Kamera-Chips für Handys ist, könnte zudem mit Microsoft und dessen hauseigener KI neue Bildsensoren entwickeln.

Sony-Chef Kenichiro Yoshida erklärte, beide Unternehmen arbeiteten zwar bereits seit Jahren in verschiedenen Bereichen zusammen, seien aber eben auch Rivalen. Die nun vereinbarte gemeinsame Entwicklung neuer Cloud-Anwendungen werde das Geschäft mit interaktiven Inhalten voranbringen. Die Kooperation stärkt Sony und Microsoft vor allem in ihrem Konkurrenzkampf mit Amazon. Das als Internet-Händler groß gewordene Unternehmen ist Marktführer im Cloud-Geschäft und zuletzt auch in dem Spiele-Markt vorgestoßen. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge