Oberösterreich

Rosenbauer bekommt einen Großauftrag aus Deutschland

Der oberösterreichische Feuerwehrausrüster meldet einen neuen Großauftrag vom deutschen Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Der auf Feuerwehr- und Löschfahrzeuge spezialisierte oberösterreichische Konzern Rosenbauer hat vom deutschen Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe einen Rahmenauftrag zur Lieferung von 306 Löschgruppenfahrzeugen erhalten.

Der Auftragswert liegt bei über 50 Mio. Euro. 108 Fahrzeuge wurden bereits bestellt, für 198 bestehe eine Option bis 2020, teilt Rosenbauer mit.

Der Millionenauftrag kommt kurz nachdem Rosenbauer einen starken Gewinneinbruch für das erste Halbjahr 2017 gemeldet hat: Nach Gewinneinbruch: Rosenbauer unter Druck >>

White Paper zum Thema

Wie Vorstandschef Dieter Siegel im August meinte, erwartet der Hersteller für das Gesamtjahr trotzdem einen stabilen Konzernumsatz und eine Ebit-Marge von "hoffentlich über 3 Prozent".

Rosenbauer kämpft schon länger mit einer Kaufzurückhaltung im Mittleren und Nahen Osten. Die arabischen Länder haben ihre Investitionen aufgrund des niedrigen Ölpreises gekappt. Zwar liege das Geschäft nicht vollkommen brach, doch hätten sich die bestellten Stückzahlen stark reduziert, so Siegel.

(APA/red)

Aktuell zu diesem Hersteller:

Rosenbauer: So will Neo-Technikvorstand Daniel Tomaschko den Feuerwehrausstatter umkrempeln >> 

Wiener Flughafen bestellt bei Landsleuten >>

Verwandte tecfindr-Einträge