Motorradhersteller

Rekordabsatz bei KTM und Husqvarna - Pierer Mobility verlässt Wiener Börse

Pierer Mobility, die frühere KTM Industries, will ihre Notierung an der Wiener Börse beenden und eine Zulassung an der Frankfurter Wertpapierbörse bekommen. Die Marken KTM und Husqvarna melden wieder einen Rekordabsatz.

Die Pierer Mobility mit den Marken KTM und Husqvarna strebt eine Zulassung ihrer Aktien zum Handel im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse an. "Nach dem für das erste Quartal 2020 geplanten Vollzug des Listings im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse wird eine Beendigung der Notierung der Aktien im Amtlichen Handel der Wiener Börse angestrebt", teilte das Unternehmen mit.

Mit der Notierung in Frankfurt soll die Handelsliquidität der Aktien im Euroraum erhöht werden. Die Primärkotierung an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange bleibt unverändert weiter bestehen.

Dabei ist das Jahr 2019 für Pierer Mobility gut gelaufen: Im Vorjahr wurden 280.099 Motorräder der Marken KTM und Husqvarna verkauft. Um 7 Prozent mehr als im Jahr davor. Aktuell dazu: Bei KTM geht es weiter steil bergauf >>

White Paper zum Thema

2020 soll auch die spanische Marke Gasgas integriert werden, nachdem im Dezember 2019 die Kartellbehörden einem Joint Venture mit Gasgas Motorcycles zugestimmt haben, teilte Pierer Mobility mit. Aktuell dazu: KTM gründet neue Gemeinschaftsfirma mit spanischer Firma Gasgas >>

(apa/red)

Randbemerkungen:
Warum in Oberösterreich ein Gebäude voller Motorräder als Kultur gilt >>