Ausbildung

Palfinger: Millioneninvestition am Standort Lengau

Der Salzburger Kranhersteller baut um viel Geld sein neues Ausbildungszentrum aus, um so in Zukunft mehr gut geeignete Lehrlinge anlocken zu können. Fast alle bisher ausgebildeten Lehrlinge seien noch immer im Unternehmen tätig, so Palfinger.

Der börsennotierte Salzburger Kranhersteller Palfinger wird eigenen Angaben zufolge am Standort in Lengau (Bezirk Braunau) 5,7 Millionen Euro in ein neues Aus- und Weiterbildungszentrum und die Erweiterung der Erlebniswelt "Palfinger World" investieren. Damit wolle man dem steigenden Bedarf nach hoch qualifizierten Fachkräften Rechnung tragen, teilte das Unternehmen mit.

Palfinger: Fast alle Lehrlinge bleiben im Betrieb

Der Ausbau des Ausbildungszentrums werde voraussichtlich im Sommer 2020 beginnen und die Fläche des bestehenden Campus auf 1.680 Quadratmeter mehr als verdoppeln. Dieser biete Kapazitäten für rund 200 Lehrlinge, was eine Erhöhung der Lehrlingszahlen von derzeit 22 auf 40 pro Jahr ermögliche. Seit 1993 habe Palfinger rund 300 Lehrlinge ausgebildet, 95 Prozent davon seien heute noch im Betrieb tätig, hieß es in einer Aussendung.

"Die hohen Lohnkosten in Österreich sind nur mit Innovationen und hoher Performance zu rechtfertigen. Um uns einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, brauchen wir die besten Mitarbeiter", betonte Vorstandchef Andreas Klauser. (apa/red)

White Paper zum Thema

INDUSTRIEMAGAZIN zum Hersteller:
Das war das Gainer Industriefestival 2019 >>  
Logistik-Start-ups: Bits für Effizienz >>

Aktuell:
Kräftiger Gewinnschub bei Palfinger >>

Hintergrund:
Diese österreichischen Industriebetriebe haben schon chinesische Anteilseigner >>
Metalltechnische Industrie in Österreich: Alle Eckdaten im Überblick >>

Verwandte tecfindr-Einträge