Seilbahnhersteller

Neue operative Führung bei Doppelmayr

Beim Vorarlberger Weltmarktführer wechseln Michael Doppelmayr und Hanno Ulmer nach fast 25 gemeinsamen Jahren an der Spitze des Herstellers in den Verwaltungsrat. An ihrer Stelle übernehmen Thomas Pichler und Istvan Szalai.

Michael Doppelmayr (60) und Hanno Ulmer (61) geben nach fast 25 gemeinsamen Jahren an der Spitze der Vorarlberger Doppelmayr-Gruppe die operative Führung des Unternehmens ab. Ihre Nachfolger als geschäftsführende Direktoren werden Thomas Pichler (50) und Istvan Szalai (59). Im BIld: (v.l.) Hanno Ulmer, István Szalai, Thomas Pichler und Michael Doppelmayr.

Michael Doppelmayr (60) und Hanno Ulmer (61) geben nach fast 25 gemeinsamen Jahren an der Spitze der Vorarlberger Doppelmayr-Gruppe die operative Führung des Unternehmens ab. Sie werden sich im Herbst in den Verwaltungsrat der Doppelmayr Holding SE zurückziehen. Ihre Nachfolger als geschäftsführende Direktoren werden Thomas Pichler (50) und Istvan Szalai (59), gab Doppelmayr bekannt.

Formell übernehmen Pichler und Szalai die Leitung der Doppelmayr Holding SE, die sämtliche Unternehmen der Doppelmayr-Gruppe vereint. Doppelmayr ist Weltmarktführer im Seilbahnbau mit einem Umsatz 2017/18 von 846 Mio. Euro, das Betriebsergebnis lag bei 124,9 Mio. Euro, das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) bei 135,8 Mio. Euro. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 2.933 Mitarbeiter, 1.462 davon in Österreich.

Lange geplanter Rückzug

Der Rückzug aus dem operativen Geschäft sei lange geplant und dementsprechend vorbereitet, erklärte Ulmer. Er bezeichnete Pichler und Szalai als "würdige Nachfolger", die die Werte des Unternehmens weitertragen. Beide seien seit über 30 Jahren Teil der Unternehmensgruppe und in verschiedenen führenden Positionen tätig. "Thomas Pichler und Istvan Szalai haben die notwendige Erfahrung, sind in der Unternehmensgruppe sehr gut vernetzt, kennen die Menschen und repräsentieren damit die für uns wichtige Kontinuität", sagte Doppelmayr.

White Paper zum Thema

Der Südtiroler Thomas Pichler begann seine berufliche Laufbahn 1988 als Fachingenieur für Elektronik bei der damaligen Agamatic GmbH (heute Doppelmayr Italia GmbH). 2001/02 gestaltete er die Fusion zwischen der Agamatic GmbH und der Hölzl Seilbahnbau GmbH aktiv mit und wurde 2002 stellvertretender Geschäftsführer der Doppelmayr Italia GmbH. Per 1. September 2015 übernahm Pichler die Geschäftsführung der Doppelmayr Seilbahnen GmbH in der Doppelmayr-Konzernzentrale in Wolfurt bei Bregenz.

Istvan Szalai startete seine Seilbahnkarriere ein Jahr früher als Pichler, nämlich 1987 bei der Garaventa AG. Im Lauf der Jahre erarbeitete sich der gebürtige Schweizer verschiedene Führungspositionen, von 2008 bis 2018 leitete er die Garaventa AG als CEO. Die Fusion von Doppelmayr und Garaventa war 2002 erfolgt. In diversen Managementpositionen hat Szalai bereits ab 2016 wichtige gruppenweite Aufgaben übernommen.

Aktuell:
Doppelmayr stellt größtes urbanes Seilbahnnetz der Welt fertig >>
Doppelmayr baut eine Seilbahn auf das Schweizer Schilthorn >>

Während Pichler laut Doppelmayr seine Seilbahn-Expertise, seine Erfahrung mit Kunden und das Wissen um internationale Märkte auszeichnen, gilt Szalai als absoluter Branchen-Insider, der Management-Erfahrung und ein gutes Gespür für technische Entwicklungen mitbringt. "Wir erleben bereits heute, dass Seilbahnen weltweit als Mobilitätslösung leistungsfähig und attraktiv sind. Den Auftrag, neue Entwicklungen gruppenweit aktiv mitzugestalten, nehme ich gerne an", sagte Pichler. Die Zukunftsthemen der Doppelmayr Holding SE anzupacken werde "eine tolle Herausforderung", so Szalai. (apa/red)

In eigener Sache:
Industrielenker als Impulsgeber: INDUSTRIEMAGAZIN mit neuem Redaktionsbeirat >>