Energiewirtschaft

Neue Ausschreibungen beim Ausbau der "Vorzeigeregionen Energie"

Bei einer neuen Ausschreibung des Verkehrsministeriums für die Umsetzung der "Vorzeigeregionen Energie" stehen 120 Mio. Euro an Förderungen für drei Testregionen zur Verfügung. Damit sollen neue Technologien bei den Erneuerbaren im Realbetrieb getestet werden.

Das Infrastrukturministerium (bmvit) hat die Ausschreibung für die Umsetzung der "Vorzeigeregionen Energie" gestartet. Dabei stehen für drei Testregionen je 40 Mio. Euro zur Verfügung. Insgesamt werden damit in den kommenden drei Jahren bis zu 120 Mio. Euro für Tests von Energietechnologien im Realbetrieb zur Verfügung gestellt, teilte das Infrastrukturministerium mit.

Das können Unternehmen tun

Unternehmen können in den bis zu drei "Vorzeigeregionen Energie" ihre neuesten Konzepte erproben, um erneuerbare Energien möglichst effizient zu erzeugen, zu speichern und zu verbrauchen. Gleichzeitig erlebe die Bevölkerung in den Vorzeigeregionen moderne erneuerbare Energiesysteme im Alltag und baue so Hemmschwellen und Vorbehalte ab.

"Mit unseren Vorzeigeregionen bringen wir neue Energie-Technologien raus aus dem Labor in die wirkliche Welt", so Infrastrukturminister Jörg Leichtfried (SPÖ). Die Unternehmen testeten beispielsweise sogenannte "intelligente Stromleitungen", energiespeichernde Gebäude oder industrielle Herstellungsprozesse. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge