Druckmaschinenhersteller

Neue Auftragswelle für Koenig & Bauer

Die deutsche Druckmaschinenfirma Koenig & Bauer hebt nach einem erfolgreichen Auftritt während der Branchenmesse Drupa seine Prognose für das laufende Jahr an. Der neue Auftragseingang sei "ein gutes Polster für die zweite Jahreshälfte", so Vorstandschef Claus Bolza-Schünemann.

Nach einer Auftragswelle auf der Branchenmesse Drupa stockt der deutsche Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer (KBA) seine Jahresprognose leicht auf. Der Umsatz werde 1,1 bis 1,2 Mrd. Euro betragen, die Rendite vor Steuern (EBT) rund vier Prozent, sagte Vorstandschef Claus Bolza-Schünemann. Bisher hatte er für 2016 mit Erlösen von 1,1 Milliarden und einer Rendite zwischen drei und vier Prozent gerechnet.

Auftragseingang ein Sechstel über dem Vorjahreswert

Im zweiten Quartal sei die Nachfragedelle des Jahresauftakts unter anderem durch Mehrbestellungen auf der Drupa ausgeglichen worden. Allein im zweiten Quartal habe der Auftragseingang ein Sechstel über dem Vorjahreswert gelegen. "Dies ist ein gutes Polster für die zweite Jahreshälfte und gibt uns ausreichend Sicherheit, trotz der bestehenden konjunkturellen und politischen Turbulenzen unsere Geschäftsziele für 2016 zu erhöhen", sagte Bolza-Schünemann.

Im ersten Halbjahr ist KBA in die Gewinnzone zurückgekehrt. Bei einem Umsatzplus von knapp einem Drittel auf 554 Mio. Euro erwirtschafteten die Würzburger auch dank ihres Sparkurses einen Überschuss von 17,2 Mio. Euro. Im Vorjahr war noch ein Verlust von gut neun Millionen Euro zu Buche gestanden. (APA/Reuters/red)

White Paper zum Thema

Aktuell zum Thema:

Druckmaschinenbauer: "Das Tal der Tränen durchschritten" >>

Unser Schwestermedium 4c: Das war die Drupa 2016 >>