Metaller-KV

Metaller-KV: Gesamte Metallindustrie übernimmt neuen Abschluss

Der nun vorliegende Abschluss zum neuen Metaller-KV wird von anderen Teilbranchen der Metallindustrie übernommen. Konkret sind das die Branchen Gießerei-Industrie, Fahrzeugindustrie, Bergbau-Stahl, NE-Metallindustrie sowie Gas- und Wärmeversorgungsunternehmen.

Der am Donnerstagmittag verkündete Kollektivertragsabschluss in der Metalltechnischen Industrie ist am Nachmittag auch von den anderen Teilbranchen der Metallindustrie übernommen worden. Ab November steigen die Löhne und Gehälter in der gesamten Branche um 1,45 Prozent.

In der Metallindustrie arbeiten laut Gewerkschaftsangaben mehr als 190.00 Beschäftigte, davon 127.000 in der Metalltechnischen Industrie, 6.900 in der Gießerei-Industrie, 35.000 in der Fahrzeugindustrie, 17.000 im Bereich Bergbau-Stahl, 6.700 in der NE-Metallindustrie sowie 4.000 bei Gas- und Wärmeversorgungsunternehmen.

Seit 2012 verhandeln die sechs WKÖ-Fachverbände bzw. Berufsgruppen auf Wunsch der Arbeitgeber und gegen den Widerstand der Gewerkschaften die Kollektivverträge getrennt. Der Abschluss in der Metalltechnischen Industrie gilt als richtungsweisend und als Vorlage für die weiteren Kollektivverträge in der Metallindustrie und in anderen Branchen. (apa/red)

Grafik, metall, metaller-kv, kollektivverträge, 2020 © APA