Ergebnisse 2016

Linzer Brechanlagenhersteller Rubble Master legt massiv zu

Der Linzer Brechanlagenhersteller Rubble Master verzeichnet für das abgelaufene Jahr ein Umsatzplus von 27 Prozent. Rubble Master hat im Vorjahr 2.100 ihrer Anlagen zur Wiederverwertung von Bauschutt und Naturstein abgesetzt - und zeigt sich auch für heuer entsprechend zuversichtlich.

Maschinenbau Baumaschinen Rubble Master

Der Linzer Hersteller von Brechanlagen für Bauschutt und Naturstein Rubble Master hat 2016 ein Umsatzplus von 27 Prozent auf 60 Mio. Euro nach 9,5 Prozent auf 47 Mio. Euro im Jahr davor verzeichnet. Für heuer ist ein Plus von 20 Prozent auf 72 Mio. Euro geplant. Das teilte das Unternehmen in einer Presseaussendung mit.

Die EBIT-Marge gibt die Firma - weil die Bilanzzahlen des abgelaufenen, mit dem Kalenderjahr identen Geschäftsjahres noch nicht exakt vorliegen - mit zwischen 6,5 und 7 Prozent an. Das Unternehmen will sie in den kommenden Jahren auf zweistellig steigern. Die Mitarbeiterzahl ist von 125 auf 135 gewachsen, für heuer wird mit 140 gerechnet.

Rubble Master hat im Vorjahr 2.100 ihrer Anlagen zur Wiederverwertung von Bauschutt und Naturstein abgesetzt. Die Exportquote beträgt 95 Prozent. Auf Nord- und Südamerika entfällt ein Viertel des Umsatzes. Dort sieht CEO Gerald Hanisch auch in Zukunft großes Wachstumspotenzial.

White Paper zum Thema

Neben den Kernmärkten Zentraleuropa und Nordamerika würden auch die Märkte in Osteuropa, Russland, Nahost und auf den übrigen Kontinenten erfolgreich bearbeitet. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge