Waffen

Legendäre Pistolenmarke Colt gehört nun Tschechen

Der legendäre amerikanische Waffenhersteller Colt ist nun in tschechischer Hand. Die Gruppe CZ erwirbt den Hersteller und damit auch den Zugang zum wichtigen nordamerikanischen Markt.

Waffen Rüstungsindustrie Colt Tschechien USA

Der tschechische Waffenhersteller CZ-Group (CZG) hat die Übernahme des traditionsreichen US-Konkurrenten Colt abgeschlossen. Die Wettbewerbsbehörden in den USA und Kanada hätten dem Deal zugestimmt, teilte das Unternehmen in Prag mit. Die Tschechen hatten dafür nach früheren Angaben umgerechnet rund 180 Millionen Euro in bar sowie mehr als eine Million neuer eigener Aktien hingelegt.

Beide Firmen gemeinsam haben mehr als 2.000 Mitarbeiter in Tschechien, den USA, Kanada und Deutschland.

Der CZG-Vorstandsvorsitzende Lubomir Kovarik erwartet sich von der Fusion nach eigenen Angaben weitreichende Synergieeffekte. Die Tschechen erhalten damit zudem Zugang zu Produktionskapazitäten in Nordamerika, dem für sie wichtigsten Markt. Colt ist bekannt für den Anfang des 19. Jahrhunderts von Firmengründer Samuel Colt entwickelten Trommelrevolver. Das Unternehmen gehört seit mehr als 175 Jahren zu den Ausstattern der US-Armee.

White Paper zum Thema

Die tschechische CZG-Gruppe mit Stammwerk in Uhersky Brod, rund 250 Kilometer südöstlich von Prag, ist einer der größten Hersteller von Handfeuerwaffen in Europa. Bekanntestes Produkt ist die halb automatische Selbstladepistole CZ 75, die 1975 auf den Markt kam und in einer modernisierten Version bis heute hergestellt wird. (dpa-afx/apa/red)