Steuertipp

DBA-Anwendung und Auslegung iVm COVID-19 – aktualisierte Richtlinien

Aus den Verwerfungen der COVID-19-Pandemie ergeben sich bei grenzüberschreitenden Sachverhalten zahlreiche Zweifelsfragen.

Die veränderte Arbeitssituation von Dienstnehmern kann etwa Fragen im Zusammenhang mit dem Bestand von Homeoffice-Betriebsstätten oder dem Besteuerungsrecht an Kurzarbeitsvergütungen aufwerfen. Kürzlich hat das BMF dazu die „2. Wartung der BMF-Info zur Anwendung und Auslegung von DBA iZm der COVID-19-Pandemie“ veröffentlicht.

Ebenfalls wurde eine entsprechende Konsultationsvereinbarung mit Deutschland bereits ein zweites Mal erweitert. Die OECD hat zudem Ende Jänner die „Updated guidance on tax treaties and the impact of the COVID-19 pandemic“ und im Dezember eine Guidance zu Auswirkungen der Pandemie auf Verrechnungspreisfragen veröffentlicht.

Mag. Matthias Mitterlehner ist Partner, Head of International Tax und Steuerberater bei der ICON Wirtschaftstreuhand GmbH.