Logistik

Gebrüder Weiss: Gute Nachfrage beim neuen digitalen Kundenportal

Der Vorarlberger Logistiker verzeichnet bei seinem neuen digitalen Kundenportal eine hohe Nachfrage. Nach der Inbetriebnahme des Portals namens "myGW" vor rund einem Monat gebe es bereits rund 1.000 Kunden, so das Unternehmen. Der tausendste Kunde sei demnach die Kärntner Wellpappenfabrik Tewa.

Von links nach rechts: Monika Wohlmuther (Gebrüder Weiss), Sonja Maierbrugger (Tewa), Franz Ronge (Geschäftsführer, Tewa), Oliver Wurzer (Gebrüder Weiss) (Quelle: Gebrüder Weiss)

Der Vorarlberger Logistiker verzeichnet bei seinem neuen digitalen Kundenportal eine hohe Nachfrage. Nach der Inbetriebnahme des Portals namens "myGW" vor rund einem Monat gebe es bereits rund 1.000 Kunden, so das Unternehmen. Der tausendste Kunde sei demnach die Kärntner Wellpappenfabrik Tewa.

Die Plattform liefert Kunden von Gebrüder Weiss Echtzeitinformationen zu Warenströmen, und zwar für Landtransporte, Luftfracht, Seefracht sowie Lagerlogistik. Das Angebot richtet sich an alle Kunden in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Tschechien, Ungarn und der Slowakei. Die Inbetriebnahme in weiteren Ländern sei in Planung und die ersten Tests bereits angelaufen, so Gebrüder Weiss. Über die Plattform könne auch die komplette Kommunikation mit dem Logistikdienstleister abgewickelt werden, so das Unternehmen.

Franz Ronge, Geschäftsführer von Tewa, dazu: "Die Sendungstransparenz in Echtzeit, die Übersicht der Zustellstatistik und die leichte Bedienbarkeit sind Vorteile von myGW, die uns überzeugt haben. Durch die vereinfachte Kommunikation und den direkten Zugriff auf alle Dokumente können wir eine schnellere Auftragsabwicklung verzeichnen." Tewa produziert Verpackungen aus Wellpappe für die Lebensmittelindustrie und für den Transport. Das Unternehmen ist seit 1993 Kunde von Gebrüder Weiss.

White Paper zum Thema

INDUSTRIEMAGAZIN Ranking:
Das sind die 20 stärksten Logistiker Österreichs >>

Gebrüder Weiss beschäftigt rund 7.300 Mitarbeiter an 150 firmeneigenen Standorten und hatte im Vorjahr einen Umsatz von 1,7 Milliarden Euro erwirtschaftet. Der Logistiker hat seinen Sitz in Lauterach in Vorarlberg und ist auf Landtransporte, Luft- und Seefracht sowie Logistik spezialisiert. Die Geschichte des Familienunternehmens im Transportwesen recht nach Unternehmensangaben mehr als 500 Jahre zurück.

(red)

INDUSTRIEMAGAZIN Podcast:
Wolfram Senger-Weiss: "Wir werden eine Marktbereinigung in der Luft- und Seefracht sehen" >>

Aktuell:
Gebrüder Weiss übernimmt Teile von Ipsen Logistics >>   
Gebrüder Weiss berechnet nun voraussichtliche Ankunftszeit in Echtzeit >>

Gebrueder, Weiss, Gebrüder, Weiss, ETA, Logistik, digital, Lauterach, Vorarlberg © studio22 - marcel hagen