Fotostrecke

Führungswechsel bei Schenker Österreich

Langzeit-CEO Elmar Wieland übergibt an Kurt Leidinger.

Bild 1 von 10
© INDUSTRIEMAGAZIN Verlag GmbH Die extremen Preisschwankungen in der Seefracht, hofft Kurt Leidinger, sollten sich in den kommenden Jahren wieder beruhigen. "Mittelfristig gehe ich davon aus, dass sich in der Seefracht das Angebot an Schiffsraum und die Nachfrage seitens der Versender wieder einpendeln und die Schifffahrt in ruhigeres Fahrwasser kommt."
Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© INDUSTRIEMAGAZIN Verlag GmbH
Die extremen Preisschwankungen in der Seefracht, hofft Kurt Leidinger, sollten sich in den kommenden Jahren wieder beruhigen. "Mittelfristig gehe ich davon aus, dass sich in der Seefracht das Angebot an Schiffsraum und die Nachfrage seitens der Versender wieder einpendeln und die Schifffahrt in ruhigeres Fahrwasser kommt."
© INDUSTRIEMAGAZIN Verlag GmbH
"Keine Revolutionen" erwarten Wieland und Leidinger beim Thema Lkw: "Ob wir in ein paar Jahren mit Euro-10- oder Euro-12-Motoren unterwegs sind, wird keinen großen Unterschied machen."
© INDUSTRIEMAGAZIN Verlag GmbH
In Sachen Luftfracht erwartet der neue CEO infolge stark steigender Passagierzahlen vor allem ein Zurückdrängen der reinen Cargo-Flüge zugunsten Frachtkapazität in Passagiermaschinen. Großes Wachstum sieht er im Aircargo-Bereich in den kommenden Jahren nicht
© INDUSTRIEMAGAZIN Verlag GmbH
Auf künftige Wachstumspotenziale angesprochen, nennt der neue Schenker-Österreich-Chef in erster Linie die Kontraktlogistik. "Dieser Bereich wird durch die steigende Volatilität getrieben", sagt Leidinger, "Lagerbestände werden also immer häufiger outgecourced".
© INDUSTRIEMAGAZIN Verlag GmbH
Elmar Wieland zeigte sich bei seiner Abschieds-Pressekonferenz durchaus emotional: „Nach 50 Jahren in der Branche gehe ich natürlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge.“
© INDUSTRIEMAGAZIN Verlag GmbH
Im Bahnverkehr erwartet Kurt Leidinger naheliegenderweise die massivsten Veränderungen. Angesichts des massiven Drucks auf die Modalität dürften seiner Meinung nach Kombi- und Ganzzugsverkehre die besten Aussichten haben - "Einzelwagenverkehre werden immer weniger werden."
© INDUSTRIEMAGAZIN Verlag GmbH
Neben Personalmanagement und Nachhaltigkeits-Thematik nennt Leidinger vor allem den Vertrieb als Schwerpunkt seiner künftigen Tätigkeit.
© INDUSTRIEMAGAZIN Verlag GmbH
Der neue Schenker-Österreich-Vorstand besteht nun aus fünf Personen (v. li.): Reinhard Just (Vorstand Landverkehre), Alexander Winter (Vorstand Seefracht und Logistik), Michael Meyer (Vorstand Finanzen), Kurt Leidinger (Vorstandsvorsitzender), Helmut Schweighofer (Vorstand Luftfracht und Bahnverkehre).
© INDUSTRIEMAGAZIN Verlag GmbH
Kurt Leidinger - laut Wieland "ein Schenker-Urgestein" - durchlief mehrere Stationen im Unternehmen: Lehre, Schenker Akademie, mehrere Abteilungsleiter-Positionen, Geschäftsstellen-Leitung in Hörsching, Produktmanager Kontraktlogistik und schließlich Vorstand für Luft- und Seefracht, Kontraktlogistik und Vertrieb. Daneben ist Leidinger auch Vorstand im VNL und Lektor an der FH Steyr.
© INDUSTRIEMAGAZIN Verlag GmbH
Elmar Wieland geht nach 38 Jahren bei Schenker in Pension und übergibt per 1. Jänner 2013 den Vorstandsvorsitz, den er 19 Jahre lang inne hatte, an Kurt Leidinger.