Luftfahrtindustrie

FACC bekommt neuen Großauftrag von Airbus und Bombardier

Der oberösterreichische Flugzeugzulieferer liefert extrem feste Komponenten für die "Flugzeugnasen" der Baureihe Airbus A220, bei der Airbus mit Bombardier kooperiert und die früher Bombardier C-Serie geheißen hat.

Der oö. Flugzeugzulieferer FACC mit Hauptsitz in Ried im Innkreis hat einen weiteren Auftrag für Flugzeugnasen von Bombardier Aviation bekommen. Nachdem im Juli bekannt wurde, dass ab 2020 die Businessjets Challenger und Global mit Radoms von FACC ausgestattet werden, kommt nun der Airbus A220, für die gesamte Lebensdauer des Flugzeugprogramms, dazu, teilte das Unternehmen mit.

Hochfeste Komponenten für das Cockpit

Das Verkehrsflugzeug soll ebenfalls ab 2020 mit Radoms aus dem Innviertel ausgestattet werden. Radoms sind jene hochfesten Teile im Cockpit-Bereich, die die in der Flugzeugnase eingebaute Radarantenne vor Beschädigungen durch Vogelschlag oder Hagel bei hohen Geschwindigkeiten schützen sollen. Hohe Stabilität, geringes Gewicht, Zuverlässigkeit sowie eine minimale Dämpfung des von der Antenne gesendeten oder empfangenen Signals sind Anforderungen an diese Komponenten.

FACC entwickelt und produziert seit der Unternehmensgründung Komponenten für den kanadischen Flugzeughersteller Bombardier. Im vergangenen Geschäftsjahr 2018/19 erzielte FACC mit rund 3.500 Mitarbeitern insgesamt einen Jahresumsatz von über 782 Mio. Euro. (apa/red)

White Paper zum Thema

Zur Baureihe A220:
Bombardier C-Serie heißt jetzt Airbus A220 - erster Milliardendeal fixiert >>  
Airbus finalisiert zwei Großaufträge für seine kleinste Baureihe A220 >>