Energieversorger

EVN gibt 188.000 ihrer Aktien an eigene Mitarbeiter aus

Der niederösterreichische Versorger EVN will Anteilsscheine an seine eigenen Mitarbeiter sowie an mit der EVN verbundene Unternehmen ausgeben. Die Aktien sollen an Mitarbeiter gehen, die Anspruch auf eine Sonderzahlung haben und sich für die Aktienausgabe entscheiden.

Energieversorger EVN Standort Niederösterreich Aktienhandel Finanzen

Der börsennotierte niederösterreichische Versorger EVN will im Sommer Anteilsscheine an seine Mitarbeiter ausgeben. Der Vorstand habe beschlossen, maximal 188.000 der eigenen Aktien im Laufe des dritten Quartals 2019 an Arbeitnehmer der Gesellschaft sowie bestimmter verbundener Unternehmen auszugeben, hieß es am Abend.

Die Aktien sollen demnach an Mitarbeiter gehen, die laut einer Betriebsvereinbarung Anspruch auf eine Sonderzahlung haben und von einem diesbezüglichen Wahlrecht Gebrauch machten, teilte der Konzern weiter mit. Bei der EVN besteht derzeit kein Aktienoptionsprogramm. Auf Basis früherer Aktienrückkaufprogrammen hält die EVN aktuell 1.883.824 eigene Aktien. Das sind 1,05 Prozent am Grundkapital. (apa/red)

Aktuell:

White Paper zum Thema

Bei EVN kommen digitale Stromzähler ab Ende 2019 >>  

EVN will Kohleverstromung in Dürnrohr vorzeitig beenden >>

Verbund rechnet mit deutlich höheren Strompreisen - Investitionen geplant >>

Verwandte tecfindr-Einträge