Energie

Diese EU-Staaten setzen auf Atomkraft

Auch nach den Atomkatastrophen in Tschernobyl und Fukushima setzen einige Staaten in Europa weiterhin auf die Kernkraft.

Bild 1 von 6
© Fotolia

FRANKREICH als Europas Land mit den meisten AKW hält an der Atomkraft fest. Die Regierung in Paris argumentiert, die dutzenden AKW im Land seien sicherer als andere Kernkraftwerke in Europa. Allerdings leidet der Energiekonzern Areva, ein führender Entwickler von Nukleartechnik, zuletzt an schwacher Nachfrage.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Fotolia

FRANKREICH als Europas Land mit den meisten AKW hält an der Atomkraft fest. Die Regierung in Paris argumentiert, die dutzenden AKW im Land seien sicherer als andere Kernkraftwerke in Europa. Allerdings leidet der Energiekonzern Areva, ein führender Entwickler von Nukleartechnik, zuletzt an schwacher Nachfrage.

© Fotolia

GROSSBRITANNIEN hat den Neubau mehrerer AKW-Reaktoren angekündigt, da in den kommenden Jahren jedes fünfte seiner alternden Atomkraftwerke zu ersetzen ist. Aufträge dafür sollen vor allem an französische Energiekonzerne gehen.

© Fotolia

In FINNLAND soll die Zahl der Atomreaktoren von derzeit vier auf acht verdoppelt werden. Der fünfte wird schon gebaut, allerdings gab es bei dem AKW-Neubau in Olkiluoto immer wieder Verzögerungen. Er soll nun 2018 in Betrieb gehen.

© Fotolia

SCHWEDEN hat keine konkreten Neubaupläne. Bisher galt, dass bei Stilllegung eines der derzeit zehn Reaktoren als Ersatz ein neuer gebaut werden kann. Dies könnte sich mit den nun in die Regierung gekommenen Grünen ändern.

© Fotolia

In SPANIEN verfolgt die Regierung seit Jahren die Linie eines schrittweisen Atomausstiegs. Es sollen keinen neuen AKW gebaut und die bestehenden nach 40 Jahren Betriebszeit abgeschaltet werden.

© Fotolia

Die SCHWEIZ produziert noch rund 40 Prozent ihres Stroms in fünf AKW, will aber langfristig aus der Atomkraft aussteigen. Nach Laufzeiten von 50 Jahren soll 2019 der erste Meiler vom Netz gehen, 2034 der letzte. Eine Initiative, das auch vom Land Vorarlberg bekämpfte AKW Mühleberg im Kanton Bern vom Netz zu nehmen, scheiterte heuer in einer Abstimmung. (APA/dpa)