Personalia

Ametsreiter wechselt zu Vodafone Deutschland

Hannes Ametsreiter, der per Ende Juli als CEO der Telekom Austria ausscheidet, wird neuer Chef von Vodafone Deutschland. Die Vodafone Group hat dem Aufsichtsrat der deutschen Gesellschaft vorgeschlagen, Ametsreiter zum neuen Geschäftsführer zu bestellen.

Zudem wird der neue Deutschland-Chef Mitglied des erweiterten Vorstandes der Vodafone Group in England. Dem Gremium gehören unter anderem der Europa-Chef und der Asien-Chef an. Der scheidende Deutschland-Chef Jens Schulte-Bockum war nicht im erweiterten Vorstand, hieß es von Vodafone. Ametsreiters Abgang bei der Telekom Austria war erst Anfang dieser Woche bekannt geworden. Sein Vertrag wäre dort bis Ende 2016 gelaufen. In Düsseldorf solle Ametsreiter nun zum 1. Oktober antreten. Ametsreiter sei ein Manager mit großer Branchenerfahrung und Expertise auf den Gebieten Marketing und Markenführung, erklärte der Chef der Vodafone-Gruppe, Vittorio Colao. Ametsreiter folgt Jens Schulte-Bockum nach, der im Mai überraschend gegangen war. 

Die Vodafone Group erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 42,2 Milliarden Pfund (59 Milliarden Euro) und ist damit rund 15 mal größer als die Telekom Austria mit rund vier Milliarden Euro Jahresumsatz. Sie macht auch rund 20 Prozent mehr Umsatz als der Telekom-Austria Hauptaktionär America Movil. Die Kundenzahl der Vodafone Group liegt bei rund 449 Millionen. Die Telekom-Austria-Gruppe hat 22,7 Millionen Kunden, America Movil 368 Millionen.

Vodafone Deutschland erzielte im Vorjahr einen Umsatz von 10,8 Mrd. Euro und ist damit fast dreimal so groß wie die Telekom-Austria-Gruppe. Die Deutschland-Tochter des britischen Konzerns hat rund 45 Millionen Kunden, davon rund 37 Millionen Mobilfunkkunden. Beschäftigt sind rund 14.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen wird ab 1. Juli interimistisch von Manuel Cubero als Sprecher der Geschäftsführung geleitet. (apa/dpa)