Baustoffindustrie

Wienerberger übernimmt zwei Hersteller in Dänemark

Der Wiener Weltmarktführer übernimmt zwei dänische Ziegelhersteller. Der Schritt solle "die Position in den nordischen Fassadenmärkten stärken", so Konzernchef Heimo Scheuch.

Der weltweit größte Ziegelhersteller Wienerberger baut seine Präsenz in Skandinavien mit drei kleineren Akquisitionen in Dänemark aus. Der österreichische Konzern übernimmt die beiden Hersteller Vesterled und Helligsö mit je einem Standort sowie die Vertriebsgesellschaft Egernsund, wie das Unternehmen mitteilte. Über die Kaufpreise sei Stillschweigen vereinbart worden.

"Mit diesen Übernahmen setzen wir einen wesentlichen Wachstumsschritt und stärken unsere Position in den nordischen Fassadenmärkten", so Konzernchef Heimo Scheuch, der darin auch "optimale Voraussetzungen für weiteres profitables Wachstum" in dieser Region sieht.

INDUSTRIEMAGAZIN zum Konzern:
Wienerberger: Glänzende Zahlen zum Firmenjubiläum >>   
Aufsichtsräte: Unterbezahlte Strategen im Hintergrund >>

White Paper zum Thema

In Nordeuropa ist Wienerberger bereits mit fünf Standorten vertreten - zwei in Dänemark, zwei in Schweden und einem in Finnland. Der Ziegelriese beschäftigt laut Eigenangaben rund 200 Mitarbeiter in der Region und erzielt samt den akquirierten Unternehmen einen Umsatz von etwa 95 Mio. Euro. Weltweit erwirtschaftete der Konzern 2018 einen Umsatz von 3,3 Mrd. Euro und einen bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 470 Mio. Euro.

Die jüngsten Übernahmen leisteten "einen unmittelbaren Beitrag zum Nettoergebnis", hätten aber noch kein grünes Licht vom Kartellamt.

Vesterled produziert im süddänischen Sönderborg, Helligsö in Nordjutland. Beide Hersteller fertigen den Angaben zufolge Vormauerziegel und keramisches Zubehör. Die Produkte werden über Egernsund vermarktet. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge