Hintergrund

Onlinehandel macht in Österreich Milliardenumsätze

Der Onlinehandel in Österreich wächst schnell und erreicht inzwischen einen Umsatz von mehr als zwei Milliarden Euro - davon entfällt ein Viertel allein auf Amazon. Der Löwenanteil entfällt auf drei Konzerne.

Der Onlinehandel in Österreich wächst auf hohem Niveau. Die Top-100 umsatzstärksten Onlineshops haben im Vorjahr 2,1 Mrd. Euro Umsatz erwirtschaftet (plus neun Prozent), ein Viertel davon machte allein der Online-Händler Amazon. Das sind die Ergebnisse einer Studie des deutschen EHI Retail Instituts und des Statistik-Portals Statista in Kooperation mit dem Handelsverband.

Drei Handelsriesen teilen den größten Teil unter sich auf

Die Zahlen zeigen vor allem eine sehr starke Konzentration an der Spitze: Rund 841 Mio. Euro wurden allein von den Top 3 Online-Unternehmen in Österreich - Amazon, Zalando und Universal - erwirtschaftet. Das sind etwa 40 Prozent des Gesamtumsatzes der 100 umsatzstärksten Onlinehändler. Damit habe die Konzentration an der Spitze ein signifikantes Maß angenommen, wodurch der Ruf nach Regulierungen lauter werde, betont Rainer Will vom Handelsverband Österreich.

Die umsatzstärksten Onlineshops blieben die Generalisten mit einem Anteil 42,3 Prozent, gefolgt von Fashion-Anbietern (24,4 Prozent) und Anbietern von Unterhaltungselektronik (17 Prozent). (apa/red)