40 unter 40

Manager von morgen: Knapp-CFO Christian Grabner

Er ist einer der „40 unter 40“, von dem man noch viel hören wird: Christian Grabner zog eine Finanzer-Karriere dem Einstieg in den mütterlichen landwirtschaftlichen Betrieb vor.

Intralogistik Knapp High Potentials Christian Grabner

Der Mann hat volle Traktion: 2006 startete er bei Knapp im Controlling, bald leitete er das Ressort, seit 2012 ist er CFO des 2000-Mitarbeiter-Unternehmens mit Sitz in Hart bei Graz. Vom Reißbrett geplant war das nicht. Grabners Mutter führte einen kleinen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb im oststeirischen St. Ruprecht an der Raab. Der entschied sich zur Landflucht: Elektrotechnik- und kaufmännisches Studium folgten - und lieferten die Eintrittskarte für Grabners heutige Leibthemen Controlling, Steuern und Technologie. Aktuell gesucht: Ein Nachfolger für Grabner im Vorstand der Jungen Industrie Steiermark. Grabner: „Mit 40 ist da Schluss“. Das Leben geht weiter: Der große Ämtersammler war er nie. 

Sein größter beruflicher Meilenstein

Grabner hat mit dem Knapp-Team das Unternehmen in fünf Jahren strategisch ausgerichtet und Umsatz und Ergebnis mehr als verdoppelt.

# greift für Exponate zeitgenössischer Malerei schon mal tiefer in die Tasche
# verschlingt Steirer-Krimis von Claudia Rossbacher
# studiert Aktienkurse noch lieber als die Weinkarte


Portraits der ManagerInnen von morgen und das gesamte Ranking finden Sie hier.

Verwandte tecfindr-Einträge