Baustoffindustrie

Wienerberger will über eine Million eigene Aktien zurückkaufen

Der Vorstand des weltgrößten Ziegelkonzern Wienerberger hat beschlossen, eigene Aktien zurückzukaufen. Das Volumen soll einem Prozent des Grundkapitals entsprechen.

Baustoffindustrie Wienerberger Aktienhandel Finanzen

Der Vorstand des weltgrößten Ziegelkonzern Wienerberger hat beschlossen, ab dem kommenden Montag (26. November 2018) bis voraussichtlich 31. Jänner 2019 bis zu 1,175.268 eigene Inhaberstammaktien zu einem Kurs zwischen 1 und 44,12 Euro pro Stück zurückzukaufen und danach einzuziehen. Das Volumen entspreche 1 Prozent des Grundkapitals, teilte das Unternehmen mit.

Die Ermächtigung zum Rückkauf eigener Inhaberstammaktien der Gesellschaft zum Marktpreis über die Wiener Börse erfolgte auf der heurigen Hauptversammlung am 14. Juni. Den Aktienrückkauf führt Exane BNP Paribas durch. (apa/red)