Metallindustrie

Voestalpine kauft KTL-Anlagen in Rumänien zu

Mit einer Übernahme in Rumänien bauen die Linzer ihr Geschäft mit Beschichtungen von Metallkomponenten deutlich aus. In Zukunft gehören zur Voestalpine Rotec neun Gesellschaften mit 1.500 Mitarbeitern an zwölf Produktionsstandorten.

Die zur Metallsparte des Linzer Stahlherstellers Voestalpine gehörende Gesellschaft Rotec hat Anlagen des Unternehmens Barum in Rumänien übernommen. Mit diesem Zukauf weitet die Voestalpine ihren Geschäftsbereich Beschichtungen aus.

Geschäft mit Beschichtungen wird ausgebaut

Das Unternehmen mit Sitz in Timisoara beschäftigt rund 160 Mitarbeiter und gehört künftig zu Voestalpine Rotec. Dieser Bereich wächst damit mit der neuen Tochtergesellschaft in Rumänien und dem neuen Standort in Mexiko auf neun Gesellschaften mit rund 1.500 Mitarbeitern an 12 Produktionsstandorten, wie der Konzern mitteilt.

Gurtstrafferrohre schon bisher in Rumänien beschichtet

Zwischen dem Stahlhersteller und Barum habe es seit Jahren eine Kooperation gegeben: Alle in Krieglach produzierten Gurtstrafferrohre wurden schon bisher mittels kathodischer Tauchlackierung bei Barum beschichtet. In den vergangenen Jahren waren dies mehr als 220 Millionen Rohrkomponenten.

White Paper zum Thema

Eckdaten zur kathodischen Tauchlackierung

Bei der Methode der kathodischen Tauchlackierung, kurz KTL, wird der Lack als Rostschutz durch elektrischen Gleichstrom außen und innen auf die Rohrkomponenten aufgetragen. Die Beschichtung sei daher ein wichtiger Schritt in der Produktion, so der Hersteller.

(red)