Zulieferindustrie

Pierer Industrie will den deutschen Zulieferer SHW jetzt ganz

Der Konzern des KTM-Chefs Stefan Pierer hält derzeit die Hälfte der Anteile am deutschen Zulieferer SHW und will ihn nun zur Gänze übernehmen. Aktionäre von SHW sollen Geld in Höhe des gesetzlichen Mindestangebotspreises bekommen.

Die Pierer Industrie AG von KTM-Chef Stefan Pierer will den deutschen Zulieferer SHW ganz übernehmen. Derzeit hält die Pankl SHW Industries der Pierer Konzerngruppe knapp über 50 Prozent. Nun wird ein öffentliches Erwerbsangebot für sämtliche Aktien der SHW AG (ISIN DE000A1JBPV9) gestellt, hieß es seitens der Pierer Konzerngruppe.

Der aktuelle Stand:
Mehrheit an SHW gehört nun Pierer Industrie - Wolfgang Plasser wird neuer Chef >>

Die Pierer Industrie AG beabsichtigt, den Aktionären der SHW AG als Gegenleistung für ihre SHW-Aktien eine Geldleistung in Höhe des gesetzlich vorgeschriebenen Mindestangebotspreises anzubieten. Die Pankl SHW Industries AG hat sich gegenüber der Pierer Industrie AG verpflichtet, das Erwerbsangebot nicht anzunehmen.

White Paper zum Thema

Der Plan:
So will Stefan Pierer die neue Zuliefergruppe aufstellen >>

Die Transaktion begleitet den Wechsel der SHW-Aktien vom regulierten Markt in den Freiverkehr der Börse München (m:access). Zusätzlich soll auch eine Handelbarkeit der SHW-Aktien über das elektronische Handelssystem XETRA der Frankfurter Wertpapierbörse über eine Einbeziehung der SHW-Aktien in den Freiverkehr (Quotation Board) der Frankfurter Wertpapierbörse bestehen bleiben. Ein Handel mit SHW-Aktien an anderen Handelsplätzen oder Handelsplattformen wird von der SHW AG mit Sitz in Aalen nicht angestrebt. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge