07.10.2015 15:31

Modularer und flexibler Seilzug

Der modulare Seilzug DMR (Demag Modular Rope Hoist) bietet eine große Bandbreite an Bauteilen, aus denen ein Seilzug exakt für die individuelle Anwendung eines Kunden konfiguriert wird.

Bild: Demag

Der DMR erstmals die Realisierung innerhalb einer Produktbasis in kompakter C-Bauform als auch in Co-Axial-Bauform. Diese Eigenschaft unterstreicht die Eignung des modularen Seilzugs sowohl für den klassischen Kranbau als auch für Katzen sowie  für stationäre Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau, bei denen Hub-, Zieh-, Verfahr-, Halte- oder Positionieraufgaben gefragt sind.

 

„Der modulare Demag Seilzug DMR erleichtert auch die Auswahl des erforderlichen Hebezeugs“, sagt Dr. Thomas Bönker, Senior Direktor der Business Line  Komponenten von Terex Material Handling. „Bislang musste man verschiedene Produkte vergleichen, um den für die jeweiligen Anforderungen passenden Seilzug zu finden. Ab heute bieten wir eine Lösung für jeden Einsatzzweck auf einer technischen Basis an. Das bedeutet: Maximale Flexibilität bei der Wahl von Bauform, Steuerung, Antriebstechnik und des Bedienkonzepts.“ Dank des modularen Aufbaus ergänzt der DMR zudem das Demag Portfolio um die Baugröße 16, die über eine Tragfähigkeit von bis zu 20 Tonnen verfügt.

 

Zahlreich Wahlmöglichkeiten

Der modulare Seilzug DMR wird kundenspezifisch als Fußzug, Einschienenkatze, Zweischienenkatze und Unterflanschkatze erhältlich sein. Die fünf Baugrößen sind für Traglasten bis zu 50 Tonnen ausgelegt. Bei der Elektrik wählt der Kunde zwischen der intelligenten Steuerung Demag SafeControl, einer konventionellen Schützsteuerung oder einer eigenen Steuerung. Die intelligente Steuerung SafeControl sorgt für hohe Betriebssicherheit und bietet die Voraussetzung für effiziente Produktionsprozesse. Mit SafeControl lassen sich zahlreiche technische Features – von der Umfahrsteuerung über den Tandembetrieb bis zur lastabhängigen Geschwindigkeit – einfach realisieren.

 

Hub- und Katzfahrantrieb verfügen je nach Wunsch über zweistufige oder stufenlose Geschwindigkeiten. Der DMR zeichnet sich durch Flexibilität bei der Wahl der Zubehörteile aus. So lassen sich am Gehäuse Katzfahr-Endschalter und Stromabnehmer in unterschiedlichen Positionen einfach und passgenau montieren – auch während der Installation des Hubwerks oder der Katze noch anpassbar. Für eine hohe Traktion ist die DMR-Einschienenkatze standardmäßig vorbereitet für einen Zweiradantrieb (DualDrive), wahlweise auch für einen zweiten Katzfahrmotor (DualDrive Plus), wenn es die Anwendung erfordert. Der Seilzug erfüllt mindestens den marktüblichen Qualitäts-Standard FEM 2m und ist in Schutzart IP55 ausgelegt. Die Bedienung der Züge erfolgt wahlweise per Funk mit der neuen Funksteuerung-Generation D3 oder als kabelgebundene Ausführung. Mit einem webbasierten Konfigurationstool lässt sich die Auswahl der einzelnen Parameter – von der Bauform bis zur Steuerung – menügeführt realisieren. Das Ergebnis ist ein auf den individuellen Anwendungsfall maßgeschneiderter modularer Seilzug DMR.

 

Die Produktion startet im Oktober 2015. Ab dem vierten Quartal 2015 erhalten Kunden bereits Fußzüge und Einschienenkatzen in C-Bauform sowie Baugrößen 3, 5, 10 und 16 mit Traglasten von bis zu 16t. Im weiteren Verlauf folgen dann in 2016 der DMR in Co-Axial-Bauform, die restlichen Baugrößen und die Zweischienen- bzw. Unterflanschkatzen. Dank seines breiten Einsatzgebiets löst der modulare Seilzug die aktuellen Bauserien DR-Pro, DR-Com, den in den Schwellenländern sowie den USA erhältlichen DR-Bas ab.