Elektroautos

Fiat Chrysler: Milliardeninvestition in Polen

Der italienisch-amerikanische Autohersteller Fiat Chrysler will in Polen Elektroautos bauen und investiert in seinem Werk im Süden des Landes zwei Milliarden Euro. Das teilte der polnische Vize-Ministerpräsident mit. Die Massenproduktion soll soll 2022 starten.

Der italienisch-amerikanische Autohersteller Fiat Chrysler will nach den Angaben des polnischen Vize-Ministerpräsidenten Jaroslaw Gowin zwei Milliarden Euro in sein Werk im südpolnischen Tychy investieren. "Moderne, Hybrid- und Elektroautos der Marken Jeep, Fiat und Alfa Romeo werden 2022 in Tychy vom Band laufen", erklärte Gowin auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Fiat Chrysler bestätigte das.

Massenproduktion ab der zweiten Jahreshälfte 2022

Ziel sei, die Massenproduktion eines ersten Modells in der zweiten Jahreshälfte 2022 zu beginnen, teilte der Konzern mit. Fiat Chrysler will mit dem französischen Autobauer PSA zum weltweit viertgrößten Autobauer fusionieren. (reuters/apa/red)

Aktuell dazu:
Grünes Licht der EU für Megafusion von Fiat Chrysler und Peugeot >>  

White Paper zum Thema

Aktuell zu PSA und Opel:
Opel schickt die ersten Mitarbeiter in die Werksferien >>  
Umsatz des Opel-Mutterkonzerns PSA steigt auch in der Krise >>   
Opel Wien: Ein Teil der österreichischen Automobilgeschichte geht zu Ende >>