Abwärmeprojekt

Heizen mit Bier vor den Toren Wiens

Innovatives Abwärmeprojekt war unter den Nominierten für Österreichs wichtigsten Nachhaltigkeitspreis.Dass Bier nicht nur eine wohltuende Abkühlung in heißen Sommernächten bieten kann, sondern auch im Winter für wohlige und nachhaltige Wärme sorgt, zeigt ein innovatives Konzept.

© © Leadersnet/A.Felten

In der Brauerei Schwechat entsteht die Abwärme beim Brauprozess und wird zum Heizen von 900 Wohnungen genutzt.

Dass Bier nicht nur eine wohltuende Abkühlung in heißen Sommernächten bieten kann, sondern auch im Winter für wohlige und nachhaltige Wärme sorgt, zeigt ein innovatives Konzept. Der Schlüssel dafür liegt in einem Projekt, das die EVN gemeinsam mit der Brau Union Österreich nur wenige hundert Meter von der Brauerei Schwechat entwickelt hat: Nicht benötigte Abwärme aus dem Brauprozess wird hier mittels Wärmepumpe zu nachhaltiger Wärme für 900 Wohnungen, die am „Alten Brauereigelände“ vor den Toren Wiens errichtet wurden.

Nominiert zum Nachhaltigkeitspreis

Das innovative Abwärmeprojekt der Brauerei Schwechat vor den Toren Wiens war unter den Anwärtern für Österreichs wichtigsten Nachhaltigkeitspreis. Der TRIGOS ist die renommierteste Auszeichnung für verantwortungsvolles Wirtschaften in Österreich. 2020 nominierte die bundesweite Expertenjury 18 Unternehmen der 166 Einreichungen aus ganz Österreich. Bereits zum 17. Mal wurden nachhaltige Innovationen in der österreichischen Wirtschaft prämiert und vor den Vorhang geholt. So wie das Abwärmeprojekt Schwechat der Brau Union Österreich in der Kategorie „Klimaschutz“. Das Projekt hat zwar nicht gewonnen, aber eines steht fest: der Gewinn für den Klimaschutz ist garantiert.

Für die Mieter der 900 Wohnungen vor den Toren Wiens, am alten Brauereigelände der Brauerei Schwechat, ist die Umsetzung dieses Projektes auch ein Gewinn. „Die Wohnungen werden mittels einer Wärmepumpe mit der Abwärme aus dem Brauprozess der nahegelegenen Brauerei Schwechat für Heizzwecke und Warmwasser versorgt. Durch dieses innovative Energieversorgungskonzept, das die Brau Union Österreich in Kooperation mit der EVN verwirklicht hat, werden regionale Ressourcen genutzt und pro Jahr rund 800 Tonnen CO2 eingespart“, erklärt Gabriela Maria Straka, Leitung Unternehmenskommunikation & CSR der Brau Union Österreich.

© © C&P Immobilien

Nachhaltige Partnerschaften für die Zukunft – Das Brauquartier Puntigam

Bierige Wärme für rund 2.000 Menschen

Vorreiter für diese innovative Nutzung der Brauwärme ist die Brauerei Puntigam. In Graz wird das Brauquartier Puntigam, ein modernes Stadtbauprojekt der C&P Immobilien AG, von der Brauerei Puntigam gemeinsam mit der KELAG Energie & Wärme GmbH mit Abwärme aus dem Brauprozess versorgt. Gärwärme, die im Brauprozess entsteht, wird über eine Wärmepumpe zu nachhaltiger Naturwärme für die Kunden. Es werden 800 Wohnungen, Büro- und Gewerbeflächen versorgt.  Damit werden vorhandene regionale Ressourcen sinnvoll genutzt und ein Beitrag zum Klima- und Umweltschutz geleistet.

Mehr dazu finden Sie hier.

(Entgeltliche Einschaltung)