Motorradhersteller

Pierer Mobility nimmt beim Umsatz die Zwei-Milliarden-Marke ins Visier

Im Bild Taddy Blazusiak auf einer KTM 300 EXC TPI bei einem Motorradrennen namens "Red Bull KTM Factory Racing" 2019 auf dem Erzberg. - Erzbergrodeo 2019
© KTM

Die KTM-Mutter Pierer Mobility peilt für das heurige Jahr eine deutliche Umsatzsteigerung an. Der Motorradhersteller stellt für 2021 eine Umsatzspanne zwischen 1,8 und 1,9 Mrd. Euro in Aussicht, so der Konzern in einer Aussendung.

2020 lag der Umsatz bei rund 1,5 Mrd. Euro. Daneben strebt das Unternehmen eine operative Gewinnspanne (EBIT-Marge) zwischen 8 und 9 Prozent und eine EBITDA-Marge von mehr als 15 Prozent an. (apa/red)

Aktuell zu KTM:

KTM: Verlorene Absatzmengen "weitgehend aufgeholt" >>

Gruppe Pierer und ihr indischer Partner Bajaj planen Umstrukturierungen >>

Aktuell zu Pierer Mobility:

Pierer hält jetzt zehn Prozent am Autozulieferer Leoni >>

Es fehlen junge Menschen: Wirtschaft für Ende der "Corona-Aufstiegsklausel" >>