Bahnindustrie

"Tolle Bestätigung": ÖBB bestellen bei Bombardier nach

Die ÖBB bestellen bei Bombardier weitere 25 Elektrotriebwagen der Baureihe "Talent 3" für den Verkehr in Tirol und Südtirol. Dieser zweite Abruf basiert auf einem großen Rahmenvertrag aus dem Jahr 2016.

Die Österreichischen Bundesbahnen haben beim Zugbauer Bombardier Transportation einen Abrufvertrag für 25 Elektrotriebwagen der Baureihe "Talent 3" unterzeichnet.

Dieser zweite Abruf basiert auf einem Rahmenvertrag über 300 Züge aus dem Jahr 2016. Der Gesamtwert dieser Bestellung beläuft sich auf rund 188 Millionen Euro (218 Millionen US-Dollar). Dieser Abruf enthält eine Option für weitere fünf Züge. Dieser Deal im Rückblick: Der Milliardendeal zwischen ÖBB und Bombardier ist auf Schiene >>

Auftrag als "großer Vertrauensbeweis"

Mit der Bestellung werde die Erneuerung des Fuhrparks fortgesetzt, so Evelyn Palla, Vorstandsmitglied bei den ÖBB. Damit sei ein "Komfortstandard" im Tiroler Verkehr sichergestellt.

Für Bombardier sei es "ein großer Vertrauensbeweis und eine tolle Bestätigung für den neuen Regionalzug Talend 3, dass sich die ÖBB bereits vor Auslieferung der ersten Züge für den zweiten Abruf entschlossen hat“, so Christian Diewald, Österreichchef von Bombardier.

White Paper zum Thema

Einsatz in Tirol mit Südtirol

Alle 25 Fahrzeuge erhielten die uneingeschränkte Zulassung in Österreich und in Deutschland, hieß es. Die Züge sollen ab August 2020 im Personennahverkehr in Tirol inklusive Südtirol unterwegs sein. Dadurch würden die Verbindungen zwischen ländlichen und städtischen Gebieten gestärkt, teilen die Geschäftspartner mit. Sechs dieser Züge sollen in Zukunft das Umsteigen am Brenner in Richtung Südtirol überflüssig machen.

Bombardier, Bombardier, Transportation, Talent, Talent, 3, ÖBB, OeBB, Österreichische, Bundesbahnen, Bahn, Zug, Flexity, Tirol, Südtirol © Bombardier

Beschleunigung über sechs angetriebene Achsen

Bombardier zufolge sind derzeit etwa 1.400 Züge der Produktgruppe "Talent" in Europa und Kanada im Einsatz. Davon werden 187 Fahrzeuge von den ÖBB in Österreich betrieben.

Die sechs angetriebenen Achsen eines Zuges sorgen laut Herstellerangaben für eine hohe Beschleunigungsleistung. Mit seinem breiten Wagenkasten erlaubt die neue Generation dieser Baureihe "eine bis zu 50 Prozent höhere Sitzplatzkapazität im Vergleich zur Vorgängergeneration", so der Hersteller.

Eckdaten zu Bombardier in Österreich

Von Bombardier sind in Österreich Straßenbahnen der Baureihe "Flexity" in Linz, Innsbruck, Graz sowie zukünftig in Wien im Einsatz. Zudem stammen Stadtbahnzüge für die Wiener U-Bahnlinie 6 sowie Nahverkehrszüge für die ÖBB und Lokomotiven für mehrere private Cargo-Unternehmen von Bombardier. Der Standort Wien ist Bombardiers Kompetenzzentrum für Straßenbahnen. Dort sind rund 500 Mitarbeiter beschäftigt.

Zu diesem Standort:
Bombardier: Kein Stellenabbau am Standort Wien-Donaustadt >>
Zugsparte rettete Bombardier vor der Pleite - nach Problemen mit Fliegern >>

Hauptsitz des Konzerns, der Flugzeuge und Züge baut, ist Montreal in Kanada. Bombardier betreibt Standorte in 28 Ländern und beschäftigt 69.500 Mitarbeiter.

(red)

Aktuell zu Bombardier:

Siemens oder Bombardier? Offenbar neue Milliardenbestellung der DB >>

Neuer Milliardenauftrag für Bombardier aus Lettland >>

Bombardier gewinnt neuen Großauftrag in Schweden >>

Aktuell aus der Bahnindustrie:

Großauftrag für Siemens Österreich: Tschechien bestellt zehn Railjets >>

Siemens' "Velaro Novo" und "Mireo" mit Technologie aus Österreich >>

Zum ersten Mal kauft die DB Lokomotiven aus China >>

General Electric: Nur drei Sparten bleiben >>

Verwandte tecfindr-Einträge