Personalia

Siegfried Wolf: Ehemaliger Chef von Magna wird Aufsichtsrat bei Porsche

Der Österreicher Siegfried Wolf wird Aufsichtsrat beim deutschen Autobauer Porsche - ab sofort und bis zur nächsten Hauptversammlung Ende Juni. Danach entscheiden Aktionäre über eine komplette Amtsperiode. Wolf war Chef der Magna, arbeitet für einen Konzern des Oligarchen Deripaska und ist Aufsichtsrat bei Continental und Schaeffler.

Der Österreicher und Ex-Magna-Chef Siegfried Wolf (61) wird Aufsichtsrat beim deutschen Autobauer Porsche. Das Amtsgericht Stuttgart bestellte ihn bis zur nächsten Hauptversammlung (HV) gerichtlich zum Mitglied des Aufsichtsgremiums der Porsche Automobil Holding SE, wie der Konzern mitteilt. Über seine Wahl für eine komplette Amtsperiode entscheidet dann die HV am 27. Juni 2019 in Stuttgart.

Der Automanager war bis 2010 Vorstandschef der austrokanadischen Magna International und danach Chef der staatlichen Beteiligungsholding ÖIAG, der heutigen ÖBAG.

Zuletzt war Wolf als Aufsichtsratschef beim Konzern Russian Machines des russischen Oligarchen Oleg Deripaska tätig. Er sitzt bei den deutschen Konzernen Continental und Schaeffler im Aufsichtsrat.

White Paper zum Thema

Zuletzt trat Wolf in Österreich im Zusammenhang mit Gegengeschäften bei der Causa Eurofighter in der Öffentlichkeit in Erscheinung: Siegfried Wolf: "Ich kann nicht erkennen, was hier schlecht sein soll" >>

Weiters zur Person:

Siegfried Wolf steigt beim Deal in der Ukraine wieder aus >>

Siegfried Wolf kauft ehemalige Zentrale von Magna >>

ÖBIB: Noch-ÖIAG-Chef Siegfried Wolf teilt zum Abschied aus >>

ÖIAG-Chef gegen "US-Diktat": Aus Siegfried Wolf wird kein Atlantiker mehr >>

(red mit apa)

Verwandte tecfindr-Einträge