Bahnindustrie

ÖBB bestellen 20 neue Löschzüge bei Stadler Rail

Die ÖBB haben mit dem Schweizer Zughersteller die Lieferung von bis zu 20 neuen Löschzügen und Rettungstriebzügen vereinbart. Der Auftrag ist insgesamt 240 Millionen Euro schwer. Die ersten Fahrzeuge sollen in drei Jahren eingesetzt werden.

Die Österreichischen Bundesbahnen haben mit dem Schweizer Zughersteller Stadler Rail die Lieferung von bis zu 20 neuen Lösch- und Rettungstriebzügen mit einem Auftragswert von insgesamt 240 Mio. Euro vereinbart. Das teilten Stadler und ÖBB mit. Zunächst, in einem ersten Abruf, bestellt die ÖBB-Infrastruktur AG fünf Züge im Wert von rund 60 Mio. Euro. Die ersten Fahrzeuge sollen bis spätestens Mitte 2024 in den Einsatz kommen.

Die Rettungszüge seien für die Inbetriebnahme des Semmering-Basistunnels und der Koralmbahn (inkl. Koralmtunnel und Tunnelkette Granitztal) notwendig, erklärten die ÖBB.

Züge auch als "Tunneltaxi" einsetzbar

Diese Züge der "dritten Generation" seien auch als Ersatz der ersten Generation von Lösch- und Rettungszügen der ÖBB vorgesehen und für den Rettungs-, Berge- und Löscheinsatz konzipiert worden - andererseits seien sie aber auch als "Tunneltaxi" für planmäßige Instandhaltungstätigkeiten einsetzbar. (apa/awp/sda/red)

White Paper zum Thema

Aktuell zu den ÖBB:
ÖBB investieren heuer 700 Mio. Euro im Osten Österreichs >>       
ÖBB investieren heuer 66 Millionen Euro in Vorarlberg >>  
Neuer Nachtzug von Wien nach Paris >>

Aktuell aus der Bahnindustrie:
Insider: Siemens gewinnt milliardenschweren Bahnauftrag in Ägypten >>  
Grazer Werk von Siemens: Großauftrag aus Deutschland >>   

International:
Alstom und Bombardier wollen Megafusion bald abschließen >>
CRRC nimmt neuen Hochgeschwindigkeitszug für extreme Kälte in Betrieb >>