Update Steuern

Aktuelles zur Forschungsprämie

Im aktuellen Wartungser¬lass der Einkommensteu¬errichtlinien geht das BMF u. a. auf Mehrfachförderungen iZm der 14%igen Forschungsprämie ein.

ICON Wirtschaftstreuhand Steuertipp Steuern

So kann es etwa durch die aktuelle Investitionsprämie (weitere 7% oder 14%) zu einer Mehrfachförderung kommen. Allerdings ist die Bemessungsgrundlage der Forschungsprämie um andere Förderungen des gleichen Projektes zu kürzen. Laut dem Wartungserlass geht das BMF davon aus, dass die Bemessungsgrund­lage insoweit zu kürzen ist,

als eine Investitionsprämie für Wirtschaftsgüter in An­spruch genommen wurde. In der Literatur wird dazu auch die gegenteilige Mei­nung vertreten. Wie das BFG festgestellt hat, kann man der FFG kein mangelhaftes Gutachten vorwerfen, wenn Unterlagen und Auskünfte schleppend gewährt wurden. Die FFG entscheidet lediglich anhand der zur Verfügung gestellten Unterlagen und Auskünfte. Weiters wird daran erinnert, dass bei abgabenrechtlichen Begünstigungen wie der Forschungsprämie  immer eine erhöhte Mitwirkungs­pflicht des Steuerpflichtigen besteht, er also Beweismittel beschaffen und etwa der Betriebsprüfung vorlegen muss. Seit 2020 gibt es übrigens auch in Deutschland eine neue steuerliche Forschungsförde­rung: die Forschungszulage. Förderbar mit 25% sind allerdings ausschließlich Perso­nalkosten, bzw. max 15% des Entgelts bei Auftragsfor­schung, und das bis zu max. 4 Mio. EUR pa. Ein Webinar, das Sie auf den neuesten Stand zur Forschungsprämie bringt, findet am 15. März statt.

Mag. Karl Mitterlehner ist Steu­erberater, Wirtschaftsprüfer und Senior Partner der ICON Wirtschaftstreuhand GmbH, Linz.