Gummiindustrie

Semperit: Ortner und Möhlenkamp neu im Aufsichtsrat

Herbert Ortner CEO-Palfinger Shareholder-Coverstory 02/15
© Helene Waldner 2009

Die Hauptversammlung des Wiener Kautschukverarbeiters Semperit hat Herbert Ortner und Claus Möhlenkamp neu in den Aufsichtsrat gewählt. Aufsichtsratsvorsitzender Walter Koppensteiner und Stellvertreter Stefan Fida wurden wiedergewählt, teilte das Unternehmen mit.

Auch Petra Preining wurde als Aufsichtsrätin bestätigt. Ihr Mandat ruhe derzeit, da sie bis 12. Oktober 2020 interimistisch die Funktion des Finanzvorstands (CFO) der Semperit-Gruppe innehabe, hieß es. Dazu: Semperit ernennt neue Finanzchefin >>

Eckdaten zum Unternehmen

Der seit 1824 bestehende Hersteller mit Zentrale in Wien entwickelt und produziert aus Kautschuk Produkte für die Industrie und die Medizin. Zur Produktpalette gehören etwa Hydraulik- und Industrieschläuche, Fördergurte, Rolltreppen-Handläufe, Bauprofile, Seilbahnringe, Produkte für den Eisenbahnoberbau und Untersuchungs-und Operationshandschuhe.

Aktuell:

Coronakrise einmal anders: Semperit schraubt Prognose hoch >>

Gewinn von Semperit gestiegen - Umsatz der Industriesparte sinkt >>

Semperit beschäftigt weltweit rund 6.900 Mitarbeiter, davon rund 3.600 in Asien und rund 900 in Österreich, und zwar an den Standorten Wien und Wimpassing in Niederösterreich. Zur Gruppe gehören weltweit 14 Produktionsstandorte. Zuletzt hat der Konzern einen Jahresumsatz von 840,6 Millionen Euro erwirtschaftet. Das Vorsteuerergebnis (Ebitda) beziffert Semperit mit 63,8 Millionen Euro. (red)