Autoindustrie

Chipmangel: Auch Subaru kürzt jetzt die Produktion

Continental Elektroautos Elektroauto E-Auto Elektromobilität Elektronik Leiterplatte Leistungselektronik zulieferer autozulieferer digitalisierung mensch mitarbeiter mitarbeiterin chip sensor sensoren
© APA/dpa/Daniel Karmann

Der japanische Autobauer Subaru muss seinen Produktionsplan für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr aufgrund des weltweiten Chipmangels um rund 48.000 Fahrzeuge kürzen. Die Auswirkungen des Mangels hielten bis ins kommende Geschäftsjahr an, sagte Subaru-Finanzchef Toshiaki Okada. Unklar sei, wie viele Fahrzeuge betroffen sein werden.

"Wir bemühen uns Tag und Nacht, so viele Halbleiterteile wie möglich zu beschaffen und Produktionskürzungen zu minimieren", sagte er. Zusätzlich zu den Produktionskürzungen wegen des Chipmangels muss Subaru die Produktion um weitere 10.000 Fahrzeuge verringern aufgrund eines weltweiten Mangels an Schiffscontainern. Der Konzern revidierte auch seine Prognose für den Betriebsgewinn für das laufende Geschäftsjahr von 110 auf 100 Milliarden Yen (792 Mio. Euro). (reuters/apa/red)

Aktuell zu diesem Thema in Europa:

Chipmangel jetzt auch bei Opel: Kurzarbeit beantragt >>

Engpässe bei Chips erreichen jetzt auch Siemens >>

Engpässe bei Chips: Diese Konsequenzen zieht jetzt Volkswagen >>

Halbleiterindustrie in Österreich:

Starker Auftragsanstieg bei Infineon - Villacher Fabrik startet früher >>

Rekordumsatz und starkes Gewinnplus bei AT&S >>