Hintergrund

Wer macht was: Alle Standorte von Opel im Überblick

Opel hat große Fabriken in ganz Europa - darunter auch in Wien. Hier der Überblick zu den Standorten.

Opel hat europaweit rund 35.670 Mitarbeiter, rund 19.000 davon in Deutschland, und verkaufte im vergangenen Jahr rund 1,13 Millionen Fahrzeuge. Seit dem Vorjahr gehört Opel zum französischen Autobauer PSA.

Nachfolgend ein Überblick über die zehn Standorte der Marke mit dem Blitz:

Deutschland: RÜSSELSHEIM

Am Opel-Hauptsitz arbeiten 14.850 Beschäftigte, davon gut die Hälfte im Entwicklungszentrum. Die Produktion hat rund 3.000 Arbeitnehmer. Sie bauen den Mittelklassewagen Insignia in mehreren Varianten, den Zafira sowie Getriebe und Komponenten.

White Paper zum Thema

Deutschland: KAISERSLAUTERN

Der Standort in Rheinland-Pfalz hat 2.130 Beschäftigte. Sie produzieren Motoren und Fahrwerkskomponenten.

Deutschland: EISENACH

In Thüringen laufen die Kleinwagen Corsa und Adam vom Band. Im Werk Eisenach arbeiten 1.790 Menschen.

Österreich: WIEN-ASPERN

In dem österreichischen Werk nahe Wien arbeiten 1.330 Menschen. Dort werden Motoren und Getriebe hergestellt.

Polen: GLIWICE

In dem polnischen Werk sind knapp 3.050 Mitarbeiter beschäftigt. Sie bauen den Kompaktwagen Astra und das Cabrio Cascada und den Sportwagen Opel GTC. In Tychy stellen 400 Beschäftigte Motoren her.

Spanien: FIGUERUELAS

In dem spanischen Standort bei Saragossa laufen Corsa, Meriva, der SUV Mokka und der Stadtgeländewagen Crossland X vom Band. Der Standort hat 5.170 Arbeitsplätze.

England: ELLESMERE PORT

Im Werk arbeiten 1.470 Beschäftigte. Hier werden ebenfalls Astra-Modelle produziert.

England: LUTON

Der Standort nördlich von London hat 1.240 Arbeitnehmer und baut den Kleintransporter Vivaro.

Ungarn: SZENTGOTTHARD

Die Fabrik in Ungarn produziert mit 1.160 Arbeitnehmern Motoren und Komponenten.

(reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge