Standort Steiermark

Weltpremiere bei Magna: Der elektrische Jaguar aus Graz

Entwickelt in England, gebaut für die ganze Welt in Österreich: Magna Steyr stellt das erste vollelektrische Modell "I-Pace" im Auftrag von Jaguar Land Rover in seiner neuen Produktionshalle in Graz vor.

Magna hat an ihrem Standort in Graz den ersten vollelektrischen Jaguar in seiner neuen Produktionshalle in Graz vorgestellt. Die Präsentation wurde an unterschiedliche Standorte weltweit übertragen.

Eckdaten zum Modell:

Der I-Pace ist das erste Elektroauto von Jaguar. Auch für Österreich ist das Fahrzeug ein Novum: Es ist das erste in Großserie und mit hohen Stückzahlen gebaute Elektroauto hierzulande. Die Produktion im Auftrag der britischen Automarke Jaguar Land Rover übernimmt Magna Steyr.

Die traditionsreichen britischen Automarken Jaguar und Land Rover gehören inzwischen beide dem indischen Autobauer Tata Motors, der wiederum zum Großkonzern Tata gehört.

White Paper zum Thema

Acht Jahre Garantie auf die Batterie

Bei einer 90 kWh Lithium-Ionen-Batterie beziffern die Hersteller die Reichweite mit 480 Kilometern im neuen WLTP-Zyklus. Das bedeutet: In der Realität soll die Angabe 380 bis 400 km Reichweite entsprechen.

Nach Angaben der Hersteller sollen Fahrer des Autos die Batterie an einer 100 kW Schnellladesäule mit Gleichstrom in weniger als 40 Minuten auf 80 Prozent aufladen können. Wer nicht mehr als 15 Minuten Zeit hat, kann 100 Kilometer Reichweite laden.

Auf die Batterie gewährt der Hersteller acht Jahre Garantie. Der Preis soll sich um die 78.000 Euro bewegen.

Zwei Permanentmagnet-Synchronmotoren

Magna verspricht, dass das Auto in 4,8 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. Es verfügt über Allradantrieb, 294 kW (400 PS) und 696 Nm maximales Drehmoment.

Die beiden von Jaguar selbst entwickelten Permanentmagnet-Synchronmotoren sind in die Vorder- und Hinterachse integriert. Das soll Platz sparen und mit dem Innenraum größerer Fahrzeugklassen vergleichbar sein.

(red)

Verwandte tecfindr-Einträge