Bilanz

Poloplast erreicht "All Time High"

Umsatzsteigerung, höhere Investitionen, 50 neue Jobs in Leonding geplant.

Poloplast Kunststofftechnik

Das auf Kunststoff-Rohrsysteme spezialisierte Unternehmen Poloplast mit Sitz in Leonding bei Linz steigerte seinen Umsatz 2014 auf 94 (2013: 87) Millionen Euro. Heuer will man erstmals die 100-Millionen-Euro-Marke knacken, berichteten die Geschäftsführer Wolfgang Lux und Jürgen Miethlinger in einer Pressekonferenz am Freitag. In den kommenden 3 Jahren sollen 25 Millionen Euro in der Zentrale investiert werden.

Der Großteil der Summe soll in die Entwicklung der neuen Abflussrohr-Generation POLO-KAL-XS fließen, der Rest in ein Produkt-Center, ein - so Miethlinger - "Erlebnispark", an dem man potenziellen Kunden die Produkte im Einsatz zeigen könne. Durch das Investment sollen 50 neue Jobs in der Zentrale entstehen. Derzeit beschäftigt Poloplast 350 Mitarbeiter, davon 265 in Leonding, den Rest am Standort Ebenhofen in Deutschland.

Wirtschaftslandesrat Michael Strugl (ÖVP) freute sich über die Entscheidung des Unternehmens, in Oberösterreich zu investieren. Noch verfügt Poloplast im dicht bebauten Leonding über eine Flächenreserve - eine Kaufoption auf ein benachbartes Grundstück. Dennoch habe man zur Sicherheit auch Grundstücke in Gewerbeparks in Deutschland erworben, so die Geschäftsführer.

Der Umsatz 2014 sei ein "All-Time-High", erklärte Lux, das "sportliche Ziel" laute 130 Millionen Euro bis 2020. Die Rahmenbedingungen seien zuletzt dennoch "widrig" gewesen, denn durch die Sparmaßnahmen der Kommunen werde in vielen europäischen Ländern weniger investiert. Kräftiges Wachstum gebe es hingegen in Deutschland, "tolle Zuwächse" in Middle East oder Nordafrika. Der Exportanteil von Poloplast beträgt rund 60 Prozent. (APA)