Tech in Use

kpibench ermöglicht Prozessoptimierung bei Böhler Uddeholm Deutschland

In den Werkhallen von Böhler Uddeholm Deutschland, einer Tochtergesellschaft des voestalpine-Konzerns, in Düsseldorf wird gebohrt, gefräst, geschliffen und gesägt, bevor die Halberzeugnisse in riesigen Hochregal-Lagern auf die Auslieferung warten. Nun hat sich die Werkleitung das Ziel gesetzt, die Auslastung innerhalb eines Jahres deutlich zu erhöhen. Einen großen Beitrag dazu leistet kpibench aus Linz (Oberösterreich), das Monitoring-System für vernetzte Produktionssysteme.

Intralogistik kpibench High-Tech-Logistik

Bereits ca. 60% aller Anlagen in dem betroffenen Produktionsbereich-so auch die Hochregallager-werden mit kpibench überwacht. Alle Anlagenzustände werden hinsichtlich Produktivität, Nutzungsgrad und Auslastung analysiert. Die vollautomatisch zusammengestellten Lieferkassetten werden von Auslade-Stationen beladen. Ein Fehler im System oder in einem kleinen Teilbereich kann bei allen Ausgabestellen zu Stillständen führen. Kürzere Reaktionszeiten der Instandhaltung sind daher das Um und Auf für die Steigerung der Effizienz.

Seit dem Einsatz von kpibench kann das, was früher Tage gedauert hat, in wenigen Stunden erledigt werden, was früher Stunden gebraucht hat, läuft nun just in time. kpibench hat somit eine echte Verschlankung aller Prozesse gebracht. Jetzt sehen die Servicetechniker sofort auf ihrem Smartphone, wenn ein Problem auftaucht und können schon auf dem Weg zur Fehlerquelle die richtigen Ersatzteile mitnehmen.

Dazu kommt, dass die Daten dank automatischer Erfassung nun wesentlich präziser sind. Der Projektleiter kann jederzeit allen Abteilungen auf Knopfdruck die Daten liefern, die sie brauchen.

White Paper zum Thema

Böhler Uddeholm Deutschland arbeitet an der weiteren Optimierung des Systems. Dazu gehört die laufende Anpassung und feinere Granularität der Mängelliste. Und in Zukunft sollen weitere Sensoren von kpibench weitere Bereiche, wie zum Beispiel das Thema Energiemanagement, optimieren. Die bewährte Lösung von kpibench lässt sich leicht erweitern und auch für das Energiemanagement nutzen.