Elektroautos

Indien dient Tesla die niedrigsten Kosten weltweit an

Indien buhlt um neue Standorte von Tesla und bietet dem Elektroautobauer die niedrigsten Produktionsbedingungen weltweit an. Tesla baut gerade neue Standorte in China und in der Nähe von Berlin. "Wir bieten höhere Zugeständnisse", heißt es dagegen seitens der Regierung Indiens.

Indien will dem US-Elektroautobauer Tesla so hohe Anreize bieten, dass er seine Autos dort kostengünstiger bauen kann als irgendwo sonst auf der Welt. "Wir werden das zusichern", sagte Verkehrsminister Nitin Gadkari der Nachrichtenagentur Reuters. "Die Regierung wird sicherstellen, dass die Produktionskosten für Tesla weltweit die niedrigsten sein werden, sogar im Vergleich zu China - wenn sie mit dem Bau von Autos in Indien beginnen."

Der Minister forderte Tesla auf, die Fahrzeuge in Indien nicht nur zusammenzubauen, sondern "das ganze Produkt" durch die Einbeziehung örtlicher Zulieferer im Land herzustellen. "Dann können wir höhere Zugeständnisse machen", bot er an. Welcher Art diese sein könnten, ließ er offen.

Elon Musk hat schon eine Firma in Indien angemeldet

Vor wenigen Wochen hatte Tesla unter seinem Chef Elon Musk ein Unternehmen in Indien angemeldet. Das wurde als ein Schritt zum Markteintritt vielleicht schon für Mitte dieses Jahres angesehen. Insider hatten erklärt, Tesla wolle mit der Einfuhr und dem Verkauf seines Modells "Model 3" beginnen.

White Paper zum Thema

Der Verkehrsminister sagte, Indien sei attraktiv, weil es als großer Markt auch eine Drehscheibe für den Export sein könne - vor allem, weil 80 Prozent der Anteile für Lithium-Ionen-Batterien inzwischen vor Ort hergestellt würden. "Das ist eine Win-Win-Situation für Tesla."

Indiens Autohandel: Interesse an Elektroautos geht hart gegen null

Für Indien wird es aber nicht leicht werden, Tesla von seinen Ideen zu überzeugen. So wurden dort 2020 nur 5.000 Elektroautos verkauft. Es gibt nur sehr wenige Ladestationen und die Preise für Elektrofahrzeuge sind hoch. Zwar ist das Land derzeit dabei, Anreize für Autobauer und -Zulieferer zu schaffen. Das ist aber noch nicht unter Dach und Fach. Indien möchte den Bau von Elektroautos, Batterien und anderer Komponenten ins eigene Land holen, auch um teure Einfuhren zu vermeiden. Die Autos selbst sollen dazu beitragen, die Luft gerade in den Großstädten sauberer zu halten.

Tesla produziert seine Fahrzeuge derzeit nur in den USA und in China. Im Bau ist eine Fabrik in Grünheide bei Berlin, die Mitte 2021 fertig sein soll. Dort sollen pro Jahr bis zu 500.000 Fahrzeuge vom Band rollen.

(Von Aftab Ahmed und Aditi Shah, Reuters/APA/red)

Aktuell zu Tesla:
Tesla: Wertvollster Autobauer der Welt kassiert Milliardenhilfen von Deutschland >>
Innovationsstärke bei Elektroautos: VW dicht hinter Tesla >>