Luftfahrtindustrie

Gehäuse für Triebwerke: Großauftrag und neues Produktsegment für FACC

Flugzeugzulieferer FACC holt den nächsten Großauftrag: Diesmal geht es um Rotorblatt-Gehäuse für den kanadischen Hersteller Pratt & Whitney, einem Stammkunden der Oberösterreicher.

Der börsennotierte Flugzeugzulieferer FACC hat sich einen Großauftrag aus Kanada gesichert. Die Oberösterreicher stellen für das Luft- und Raumfahrtunternehmen Pratt & Whitney Canada Rotorblatt-Gehäuse für Triebwerke her.

Für FACC ein neues Produktsegment

Der Liefervertrag sei bereits unterzeichnet worden, teilt FACC mit. Der Auftragswert soll sich Branchenkennern zufolge auf rund 100 Mio. Euro belaufen.

Im Geschäftsjahr 2016/17 erzielte die FACC einen Umsatz von knapp 706 Mio. Euro. Die größeren Aufträge des Vorjahres beliefen laut Konzernangaben auf 500 Mio. bzw. 35 Mio. Euro.

White Paper zum Thema

FACC, Pratt, &, Whitney, Canada, Pratt, &, Whitney, Triebwerk, Triebwerke, Maschinenbau, Motoren, Motor, Flugzeug, Flugzeugbau, Luftfahrtindustrie, Zulieferindustrie, Zulieferer © FACC

Die ersten PW800 Fan Gehäuse rollen in Oberösterreich im ersten Quartal 2018 vom Band. Im Bild die Fertigung bei FACC.

 

Pratt & Whitney: Kein Unbekannter

Den kanadischen Kunden beliefert FACC laut Konzernmitteilung bereits mit einer Vielzahl von Triebwerkskomponenten.

Mit dem Auftrag zur Fertigung der Rotorblatt-Gehäuse dringe das oberösterreichische Unternehmen in ein neues Produkt- und Marktsegment vor. Die "Fan"-Gehäuse sollen beim Bau von Flugzeugen für Geschäftsreisende zum Einsatz kommen. (apa/red)

FACC, Pratt, &, Whitney, Canada, Pratt, &, Whitney, Triebwerk, Triebwerke, Maschinenbau, Motoren, Motor, Flugzeug, Flugzeugbau, Luftfahrtindustrie, Zulieferindustrie, Zulieferer © Pratt & Whitney Canada

Im Bild die Fan Gehäuse für das betreffende Triebwerk von Pratt & Whitney Canada.

Aktuell zum Hersteller:

FACC hat genug Aufträge für die nächsten sieben Jahre >>

FACC in den ersten neun Monaten weiterhin "im Steigflug" >>

FACC plant erstmals eine Dividende - und die Forschung an "Lufttaxis" >>