Aluminiumindustrie

Amag beendet Kurzarbeit mit Jahresende - und sucht Mitarbeiter

Zum Ende des Jahres beendet der oberösterreichische Aluminiumkonzern Amag die im April eingeführte Kurzarbeit. Im ersten Coronajahr hat die Maßnahme den Abbau von Personal verhindert - im neuen Jahr 2021 werden bei Amag wieder neue Mitarbeiter gesucht.

Der oberösterreichische Aluminiumkonzern Amag will die Anfang April eingeführte Kurzarbeit mit Jahreswechsel beenden. Durch das staatlich unterstützte Instrument sei es gelungen, Personalabbau zu verhindern, die verbesserte Auftragslage und die positiven Konjunkturaussichten ermöglichten nun das Ende der Kurzarbeit, hieß es.

Das Unternehmen habe im April den Lockdown durch einen starken Auftragsrückgang zu spüren bekommen. Seit Beginn des vierten Quartals steige die Nachfrage in wichtigen Absatzmärkten wie der Automobilindustrie wieder, in anderen Segmenten werde die Erholung noch Zeit brauchen.

"Die aktuelle Auftragslage stimmt uns zuversichtlich und ermöglicht es uns, die Kurzarbeit mit 31.12.2020 zu beenden und auch wieder neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzustellen", sagte Vorstandsvorsitzender Gerald Mayer. (apa/red)

White Paper zum Thema

Aktuell zum Unternehmen:
Amag: "Zufriedenstellendes Ergebnis" trotz Gewinneinbruch >>
Amag baut eine riesige PV-Anlage >>

Personalie:
B&C holt Mondi-Manager Markus Fürst als neuen Finanzchef >>