So nimmt Betrug im Online - und Versandhandel zu

Mehr Online-Handel, mehr Betrug, mehr Schaden für Online-Händler. Lesen Sie in diesem Whitepaper, welche Ausmaße betrügerisches Verhalten im Online-Handel mittlerweile angenommen hat - und wie sich Online-Händler schützen können.

Mit der kontinuierlich steigenden Zahl an Online-Shops, der zunehmenden Nachfrage und dem wachsenden Umsatzvolumen geht auch eine Zunahme an professionellen und organisierten Betrugsversuchen einher. Diese sind meist schwer zu durchschauen und die Auswirkungen für die Händler reichen von finanziellen Einbußen über hohe juristische Kosten bis hin zu Reputationsschäden.

Um das Ausmaß zu erfassen, hat CRIF eine Umfrage unter rund 130 Online- und Versandhändlern in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH-Region) zum Thema Betrug durchgeführt. Das Ergebnis: Durchschnittlich 90 Prozent der Befragten gaben an, bereits einmal Opfer von Betrug bzw. eines Betrugsversuchs geworden zu sein. Im Vergleich zum Vorjahr gab es zwar einen Rückgang um acht Prozentpunkte, das Ergebnis ist dennoch alarmierend und zeigt deutlich auf, dass Online-Betrug eine reale Bedrohung darstellt, die jeden treffen kann.

Die Täter agieren zunehmend professionell und der entstehende Schaden kann enorme Ausmaße annehmen. Umso wichtiger wird es, potenzielle Betrüger anhand von verdächtigen Verhaltensmustern schon im Vorhinein identifizieren zu können. Dazu gilt es zeitgemäße Methoden anzuwenden.

Download-Link per E-Mail anfordern

Bitte füllen Sie das folgende Formular aus. Im Anschluss erhalten Sie den Download-Link zum White Paper kostenlos per E-Mail zugesandt.

Persönliche Angaben

Angaben zu Ihrem Unternehmen

Angaben zu Ihrem Beruf