Beteiligungen 20.03.2019 13:55 Großaktionär Porsche SE hält jetzt 53 Prozent an Volkswagen Der Großaktionär Porsche SE erhöht seine Beteiligung am weltgrößten Autobauer Volkswagen auf 53,1 Prozent der Stimmrechte. VW habe weiterhin "ein erhebliches Wertsteigerungspotenzial", sagt der Österreicher Hans Dieter Pötsch, Chef der mächtigen Holding. weiterlesen ... Autoindustrie 20.03.2019 13:44 Brexit: Dieser Notfallplan soll bei Bentley Lieferstopps verhindern Volkswagens Luxustochter Bentley bereitet sich mit einem Notfallplan auf den Brexit vor: Statt der üblichen Verbindung über Dover und Calais wird die Lieferung über die Route Immingham-Bremerhaven vorbereitet. weiterlesen ... Autoindustrie 20.03.2019 13:28 Volkswagen will digitale Dienste zusammen mit Chinesen entwickeln Der deutsche Autobauer gründet eine Gemeinschaftsfirma mt dem chinesischen Konzern FAW, um digitale Dienste für alle Fahrzeugmodelle in China zu entwickeln. In Europa kooperiert Volkswagen in diesem Bereich mit Microsoft. weiterlesen ... Zulieferindustrie 18.03.2019 14:43 Geplante neue Batteriezellfabrik: Tojners Varta unter den sechs Bewerbern Berlin zahlt eine Milliarde Euro Starthilfe für eine Batteriezellfabrik in Deutschland. Sechs Industriebetriebe bewerben sich. Darunter ist Michael Tojners Batteriehersteller Varta sowie European Lithium, der Betreiber einer Mine in Kärnten. weiterlesen ... Elektroautos 18.03.2019 13:52 Tesla Model Y: So will Elon Musk diesmal Kostenexplosionen vermeiden Teslas neuer Stadtgeländewagen "Model Y" sieht dem "Model 3" ähnlich, ist aber etwas höher. Mit einer versprochenen Reichweite von bis zu 480 Kilometern ist es eine Kampfansage an neue Elektroautos von VW, BMW und Daimler. weiterlesen ... Autoindustrie 18.03.2019 13:14 Riesige Ausgaben für Elektroautos: Auch Porsche gerät unter Druck Auch der erfolgsverwöhnte Premiumhersteller Porsche muss umbauen, um die hohen Kosten für die schrittweise Einführung von Elektroautos aufzutreiben. Die Vorstände Oliver Blume und Lutz Meschke stellen nun ein "Ergebnisprogramm" vor. weiterlesen ... Autoindustrie 15.03.2019 14:41 Audi erwartet ein schwieriges "Übergangsjahr" Der deutsche Premiumhersteller rechnet auch im laufenden Jahr mit Turbulenzen und Gegenwind im Zuge der Abgasaffäre und der Belastungen wegen WLTP. Dazu kämen Kosten für neue Modelle und hohe Ausgaben für Elektroauto, meint Bram Schot und stimmt die Belegschaft auf Kündigungen ein. weiterlesen ...
Laden ...