Autoindustrie 19.06.2020 15:47 Audi: Mehr Macht für den neuen Konzernchef Duesmann Sechs Wochen nach seinem Amtsantritt übernimmt der neue Audi-Chef Markus Duesmann zusätzlich die Funktion des Entwicklungsvorstands und die Verantwortung für das China-Geschäft. weiterlesen ... Druckmaschinenhersteller 18.06.2020 12:28 Heidelberger Druck: Kündigungen in Deutschland, Einstellungen in China Der deutsche Druckmaschinenhersteller Heidelberger Druck setzt auf den chinesischen Markt, der sich viel schneller von der Coronakrise erholt als der Rest der Welt. Gleichzeitig baut die Firma in Deutschland Personal ab. weiterlesen ... Luftfahrt 15.06.2020 19:23 Konzerchef: AUA dauerhaft gerettet, aber Stellenabbau kommt Die AUA sei vor der Coronakrise gut da gestanden und deshalb auch jetzt kein Sanierungsfall, so Konzernchef von Hoensbroech. Trotzdem gebe es derzeit 1.100 Mitarbeiter zu viel. Ein Abbau soll demnach großteils über Fluktuation passieren. weiterlesen ... Personalia 12.06.2020 18:08 Hintergrund: Die Unruhe an der Spitze von Volkswagen Vor der jüngsten Umbesetzung an der Spitze des weltgrößten Autobauers gab es Streit. Nach Kritik an Herbert Diess hat dieser wiederum offen den Aufsichtsrat kritisiert. Bei den Aushängeschildern Golf und ID läuft nicht alles glatt, und viele Mitarbeiter leiden unter dem immer weiter steigenden Druck. weiterlesen ... Standort 12.06.2020 12:29 Joe Kaeser fordert koordiniertes Vorgehen Europas gegenüber Asien Das 21. Jahrhundert werde das asiatische Jahrhundert werden, sagt Siemens-Chef Joe Kaeser. Ein starkes, selbstbewusstes Europa sei "eine Notwendigkeit, wenn wir in der neuen Weltordnung bestehen wollen". weiterlesen ... Elektroindustrie 12.06.2020 12:29 Neuer ABB-Chef: Weitere Abspaltungen sind denkbar Björn Rosengren kündigt an, dass in den einzelnen Sparten des Schweizer Industrieriesen ABB weitere Sanierungen und Verkäufe möglich seien. Größere Zukäufe plant der Schwede dagegen mittelfristig nicht. weiterlesen ... Standorte 03.06.2020 13:46 Nissan: Milliardenkosten für Schließung in Barcelona Der japanische Autobauer will sein Werk in Barcelona mit 3.000 Mitarbeitern zusperren. Der Rückzug aus der Stadt kommt Nissan sehr viel teurer als zunächst gedacht - von eineinhalb Milliarden Euro ist die Rede. weiterlesen ...
Laden ...