Pharmaindustrie 18.11.2020 23:50 Merck gegen Staatsbeteiligungen in der Pharmaindustrie Es sei nicht realistisch, die komplette Produktion von Medikamenten nach Europa zurück zu holen, so , Stefan Oschmann, der Chef des deutschen Chemiekonzerns Merck. Auch Staatsbeteiligungen in der Pharmaindustrie seien abzulehnen. weiterlesen ... Personalia 05.11.2020 10:44 ÖBAG schickt neue Direktorin Catasta in zwei Aufsichtsräte Die staatliche Beteiligungsgesellschaft Öbag schickt ihre neue Direktorin, Christine Catasta, in die Aufsichtsräte der Casinos Austria sowie der Austrian Airlines. Bei der AUA legt Katrin Exner-Wöhrer ihr Mandat im Aufsichtsrat zurück. weiterlesen ... Stahlindustrie 03.11.2020 15:24 Thyssenkrupp: Gewerkschaft fordert Staatsbeteiligung von über 25 Prozent Die deutsche Gewerkschaft IG Metall fordert eine Lösung für den angeschlagenen Stahlkonzern Thyssenkrupp Steel bis Weihnachten und einen Staatseinstieg von weit über 25 Prozent. weiterlesen ... Stahlindustrie 13.10.2020 14:44 Thyssenkrupp: Pro und contra Staatsbeteiligung Beim deutschen Stahlriesen Thyssenkrupp sei ein Einstieg des Staates "eine Option", sagt nun Konzernchefin Martina Merz. Der Maschinenbauverband VDMA ist strikt dagegen - weil dies den Wettbewerb verzerren würde. weiterlesen ... Stahlindustrie 07.10.2020 14:53 Thyssenkrupp: Gewerkschaft fordert Teilverstaatlichung - Berlin dagegen Wirtschaftsminister Altmaier lehnt einen Einstieg des Staates beim größten deutschen Stahlhersteller Thyssenkrupp ab. Berlin werde aber die Stahlindustrie beim Wandel der Produktion hin zu "grünem Stahl" unterstützen. weiterlesen ... Stahlindustrie 18.09.2020 14:04 Thyssenkrupp: Einstieg des Staates und Verkauf der Stahlsparte und Marinesparte möglich Medienberichten zufolge prüft Berlin eine staatliche Beteiligung am Stahlriesen Thyssenkrupp. Der Konzern selbst prüft laut unbestätigten Berichten gerade einen Verkauf der riesigen Stahlsparte und der Sparte für Schiffbau. weiterlesen ... Standort Österreich 26.06.2020 13:51 Wifo und IHS: Coronahilfen waren richtig - aber die Schuldenlast ist enorm Die Geld- und Konjunkturhilfen der Regierung gegen die Coronaviruskrise waren absolut notwendig und richtig, auch wenn dies das Budgetdefizit enorm hochtreibe, so die Chefs der Wirtschaftsforschungsinstitute Wifo und IHS. weiterlesen ...
Laden ...