Venture Capital 18.07.2018 15:08 Doppelmayr, Plansee und Speedinvest investieren in Industrie-Startups Speedinvest will gemeinsam mit Doppelmayr und Plansee und weiteren heimischen Industrieunternehmen 50 Millionen Euro in europäische industrielle Tech-Start-ups investieren. weiterlesen ... Werkstoffe 09.07.2018 12:29 Tiroler Plansee: "Sehr erfolgreiches Jahr" trotz hartem Wettbewerb "Es liegt ein sehr erfolgreiches Jahr hinter uns", so die Chefs von Plansee: Der weltweit tätige Hersteller von Hightech-Werkstoffen meldet starke Zuwächse, obwohl die Konkurrenz mit China immer härter wird und die Rohstoffpreise steigen. weiterlesen ... Standort Tirol 13.10.2017 14:05 Plansee-Betrieb Ceratizit tätigt größte Übernahme seiner Geschichte Ceratizit tätigt die dritte Transaktion heuer und die größte Übernahme seiner Geschichte. Der Hartmetallspezialist der Tiroler Plansee-Gruppe kauft Komet, einen deutschen Spezialisten für Bohrwerkzeug mit weltweit rund 1.500 Mitarbeitern. weiterlesen ... Personalia 10.07.2017 16:58 Chef des Tiroler Herstellers Plansee wechselt in den Aufsichtsrat Beim Tiroler Werkstoffhersteller Plansee wechselt der langjährige Firmenchef Michael Schwarzkopf in den Aufsichtsrat. Die Vorstände Bernhard Schretter und Karlheinz Wex leiten die Gruppe in Zukunft alleine. weiterlesen ... Übernahme 11.01.2017 12:48 Plansee-Tochter Ceratizit übernimmt Becker Diamantwerkzeuge Die Tiroler Plansee-Gruppe hat über ihren Hartmetallspezialisten Ceratizit das deutsche Unternehmen Becker Diamantwerkzeuge übernommen. Becker produziert verschleißfestes Werkzeug für Werkstoffe wie Aluminium oder hochlegierten Stahl. weiterlesen ... Stellenabbau 12.05.2016 13:56 Gekündigte Mitarbeiter von Plansee bekommen Arbeitsstiftung des Landes Tirol Der Werkstoffhersteller Plansee will in den kommenden zwei Jahren 150 Mitarbeiter am Stammsitz in Breitenwang abbauen. Einen Teil der Kosten bezahlt das Bundesland Tirol mit Steuergeldern. weiterlesen ... Zulieferer 20.02.2016 17:47 Plansee will 150 Mitarbeiter abbauen Plansee will an seinem Stammsitz in Tirol 150 Beschäftigten kündigen. Konzernchef Michael Schwarzkopf bestätigt die Pläne. Der Werkstoffhersteller hatte vergangenen Herbst einen Rekordabsatz gemeldet. weiterlesen ...
Laden ...